Donnerstag, 23. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
14.09.2021

Sandro Holzem feiert ersten DKM-Sieg – Juliano Holzem kämpft um Titel

Die Deutsche Kart-Meisterschaft war am vergangenen Wochenende in der Motorsportarena Mülsen zu Gast. Mit dabei auch Juliano und Sandro Holzem – die Nachwuchspiloten aus Polch gehörten zur Spitzengruppe. Am Ende feierte Sandro Holzem seinen ersten Sieg, Bruder Juliano schaffte den Sprung aufs Podium und bleibt weiterhin im Titelrennen.

Sechs Wochen mussten die Teilnehmer der Deutschen Kart-Meisterschaft auf das nächste Rennen warten. Mit zu den Titelfavoriten gehörte Juliano Holzem, der auch in Mülsen seine Chance zu nutzen wusste. Bereits mit Platz zwei im Qualifying legte er stark los und wurde in den Heats nur durch eine Kollision eingebremst – am Samstagabend war er nur Elfter. Sein Bruder nahm indessen Rang zwei im Zwischenranking ein und stand zum Finale in Startreihe eins.

Anzeige
Bei besten Witterungsverhältnissen und gefüllten Zuschauerrängen legte Sandro am Sonntagmorgen einen perfekten Start hin. Bereits nach wenigen Metern führte er das Feld an und hatte einen Vorsprung. Doch im weiteren Verlauf fiel der Schützling der CV Performance Group wieder in die Verfolgerrolle. Bis zum Ziel drehte der Rheinland-Pfälzer aber noch mal das Bild und feierte im Ziel seinen ersten DKM-Sieg. “Nach meinem Bruder in Kerpen, ist es nun auch mir gelungen ein Rennen der DKM zu gewinnen. Das ist ein tolles Gefühl”, sagte Sandro im Siegerinterview. Leider wurde er im zweiten Durchgang durch einen technischen Defekt eingebremst und war nur noch 13.

Für Juliano ging es hingegen darum ausreichend Punkte für die Meisterschaft zu sammeln. Als Gesamtzweiter reiste er nach Mülsen und diese Position wollte er auch weiter festigen. Nach dem kleinen Rückschlag in einem Heat, kämpfte er sich im ersten Finale auf Platz sechs nach vorne. Spannend wurde es im Wertungslauf am Sonntagnachmittag: In einem knappen Rennen kämpfte sich Juliano auf Platz drei nach vorne und wurde letztlich sogar als Zweiter gewertet. Damit machte er im Klassement deutlich Boden gut und hat beim Finale in drei Wochen in Ampfing noch alle Chancen die Meisterschaft zu gewinnen. “Wir hatten auch an diesem Wochenende den Speed ganz vorne mitzufahren. Am Ende können wir sehr zufrieden sein. Die Meisterschaft ist offener denn je. Wir liegen nun auf Rang zwei und drei und werden in Ampfing voll attackieren”, blickte Juliano bereits auf den in drei Wochen stattfindenden Endlauf.

Vorher ist Sandro aber nochmals in zwei Wochen in Mülsen zum vierten Lauf des ADAC Kart Masters zu Gast.