Mittwoch, 23. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
10.05.2021

CV Performance Group brilliert mit DKM-Sieg in Kerpen

Die deutsche Kartsport-Saison feierte am vergangenen Wochenende mit der Deutschen Kart-Meisterschaft ihren lang ersehnten Auftakt. Auf dem Erftlandring im nordrhein-westfälischen Kerpen versammelten sich dazu insgesamt 114 Fahrer*innen aus 16 Nationen. Die CV Performance Group griff dabei mit sieben Piloten in die Geschehnisse ein und überzeugte letztlich mit einem Sieg bei den Senioren auf ganzer Linie. 

Mit der Deutschen Kart-Meisterschaft startete das höchste deutsche Kartsport-Prädikat am zurückliegenden Wochenende in die Saison 2021. Die CV Performance Group stellte sich den Herausforderungen mit einem Fahrer-Duo bei den Junioren in der DJKM und schickte gleich fünf Piloten in der Senioren-Wertung der DKM auf die Reise. Neben wechselhaften Bedingungen am Freitag und Samstag forderten sommerliche Temperaturen am Rennsonntag Mensch und Material heraus. Die Schützlinge des Mercedes AMG Customer Junior Team by CVPG bewiesen ihr Können unter diese Bedingungen eindrucksvoll und gehörten in Kerpen zu den Top-Akteuren. 

Anzeige
Jens Treuer wagte in Kerpen erstmals den Aufstieg von den Bambini zu den Junioren. Als Vierter des Zeittrainings setzte der Youngster das erste Ausrufezeichen und ließ mit Position drei nach den Heats keine Zweifel aufkommen. Aufgrund einer Disqualifikation im ersten Rennen musste Jens im Finale vom Ende des Feldes starten. Von dort aus lieferte der Rookie nichtsdestotrotz eine tolle Aufholjagd ab, machte mehr als 20 Positionen gut und klassierte sich letztlich als guter 14. 

Auch Nico Lemberg präsentierte sich in bester Marnier. Nach dem Zeittraining noch auf Platz 14, zog der KR-Pilot dem Aufwärtstrend seines Teamkollegen gleich und setzte am Ende sogar ein noch deutlicheres Statement. Mit den Positionen drei und vier in den Rennen landete der Nachwuchsrennfahrer gleich zwei Mal in den hart umkämpften Pokalrängen. 

Juliano Holzem gehörte als Zweiter des Zeittrainings der DKM schon zu Beginn der Veranstaltung zu den Siegesfavoriten auf dem 1.107 Meter langen Kurs in Kerpen. Ein Ausfall in den Vorläufen warf den 16-Jährigen jedoch auf Platz elf im Zwischenranking zurück. In den Finals lieferte Juliano dann aber eine tolle Vorstellung ab. Über Position acht im ersten Rennen beeindruckte der Youngster mit guten Positionskämpfen im zweiten Wertungslauf, die erst auf Platz eins liegend mit dem Sieg ein Ende nahmen. 

Für Morgan Porter sah es anfänglich ähnlich positiv aus. Im ersten Durchgang mischte der Brite im Führungspulk mit, verlor jedoch im Rennverlauf etwas an Speed und überquerte das Ziel letztlich als 14. Im Finale drehte der Routinier schließlich aber noch einmal auf und verpasste als Siebter nur knapp die Pokalränge. Auch Sandro Holzem unterstrich mit Platz drei nach den Vorläufen seine Konkurrenzfähigkeit. In den Rennen büßte der Nachwuchspilot allerdings Positionen ein, behauptete sich am Ende als Zehnter aber trotzdem im vorderen Mittelfeld. 

Torben Gröhndahl und Kim Hawrang erlebten jeweils ein zweigeteiltes Wochenende. Torben fuhr im Zeittraining die viertschnellste Zeit, konnte daraufhin nach Ausfällen jedoch nicht mehr sein wahres Potential zeigen und lag im Mittelfeld. Kim war in den Rennen ein klarer Top-Ten-Kandidat. Auf Position elf folgte nach Zeitstrafen für den Südkoreaner Rang 19 im Finale.

Teamchef Christian Voß resümierte das Wochenende mit einem Grinsen im Gesicht: „Sowohl bei den Junioren als auch im Senior-Klassement konnten wir den Speed der Spitze konsequent mitgehen und im Fall von Juliano am Ende sogar vorgeben. Juliano ist ein perfektes Rennen gefahren und konnte heute seinen ersten Sieg im Kartsport feiern. Unser Team hat super Arbeit geleistet, die letztlich auf der Strecke Früchte getragen hat.“

Schon am kommenden Wochenende geht es für die CV Performance Group in die nächste Runde. Dann startet im belgischen Genk die CIK FIA Kart Europameisterschaft. Nach den erfolgreichen Rennen in Kerpen möchte die Mannschaft auch dort wieder ganz vorne mitmischen.