Dienstag, 7. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
22.06.2021

Valier Motorsport: EM-Heimspiel in Wackersdorf

Das Prokart Raceland Wackersdorf stand am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen der FIA Kart Europameisterschaft. 168 Teilnehmer aus 53 Nationen gingen an den Start und erlebten bei hohen Temperaturen eine wahre Hitzeschlacht. Mit dabei war auch Valier Motorsport mit seinem Fahrer Simon Connor Primm.

Vier volle Renntage liegen hinter Klaus Valier und seinem Team. Mit Schaltkart-Youngster Simon Connor Primm trat das KR-Team bei der Kart Europameisterschaft in Wackersdorf an. Dabei warteten gleich mehrere Herausforderungen. Neben einem internationalen Top-Feld mit 95 Startern in der KZ2-Klasse, brachte das Wetter Mensch und Maschine an seine Grenzen. Dazu kamen noch die in der EM vorgeschrieben MG Reifen, auf welche am sich einstellen musste.

Anzeige
Bereits in den freien Trainings zeigte sich wie eng das Feld zusammen hängt. Teilweise lagen über 80 Fahrer*innen innerhalb einer Sekunde. „Hier entscheidet wirklich alles. Jeder kleine Fehler wird direkt mit dem Verlust von mehreren Platzierungen bestraft“, verriet Klaus Valier vor dem Qualifying. Letztlich wartete mit Startplatz 74 eine schwere Aufgabe auf Primm. 

In insgesamt fünf Vorläufen ging es nun darum Boden gut zu machen und den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren. Das Simon das Zeug dazu hat, bewies er gleich in mehreren Heats. Den letzten Durchgang schloss er als guter 16. ab. Leider gab es aber auch zwei Rückschläge, welche am Ende eine Platzierung weiter vorne verhinderten.

„Wir haben uns im Verlauf der vier Tage deutlich gesteigert und waren zum Ende auf dem Niveau der Spitze. In solch einem Feld ist es nach einem Ausfall immer schwer den Einzug in das Finale zu schaffen. Simon hat aber sehr viel gelernt und nimmt diese Erkenntnisse mit in die weitere Saison. Ich danke unseren Partnern Dörr Motorsport, Ravenol Schmierstoffe, FAE Engines und Kart Republic die uns wieder bestens unterstützt haben“, fasste Klaus Valier zum Abschluss zusammen.

Weiter geht es für das Team in zwei Wochen mit dem Saisonauftakt des ADAC Kart Masters in Oschersleben.