Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
BMW M2 Cup
10.10.2021

Würdiger Saisonabschluss des BMW M2 Cup

Die Zielflagge ist gefallen: Mit dem zwölften Lauf auf dem Norisring endete die Debütsaison des BMW M2 Cup. Beim letzten Rennen des Jahres setzten sich die Nachwuchsfahrer der Meisterschaft noch einmal gekonnt in Szene – allen voran Maxime Oosten, der sich in den beiden Rennen auf dem Norisring die meisten Punkte sicherte.

Mit einem perfekten Start brachte sich der Niederländer gleich zu Beginn in eine aussichtsreiche Position für den Kampf um die Podestplätze. Als Führender gab der 17-Jährige in der ersten Rennhälfte das Tempo vor und musste sich am Ende nur Theo Oeverhaus geschlagen geben, der als VIP-Starter keine Punkte erhält. „Mein Rennen ging super los, ich kam von vier vor auf eins“, so der Nachwuchspilot. „Leider ist mir später ein Fehler passiert, der mich die Führung gekostet hat. Ich habe alles versucht, um sie zurückzuerobern – leider ohne Erfolg. Nichtsdestotrotz bin ich mit meiner Ausbeute sehr happy.“

Anzeige
Für Salman Owega fand seine erste Saison im BMW M2 Cup ein versöhnliches Ende. Nachdem der mit 16 Jahren jüngste Fahrer im Feld zuletzt einige Rückschläge hinnehmen musste, fuhr der Youngster in Nürnberg als Dritter aufs Podium. In einem fesselnden Dreikampf mit Nick Hancke und Theo Oeverhaus bewies er eindrucksvoll, was er in seinem ersten Jahr im BMW M2 CS Racing gelernt hat.

Nicht auf dem Podium, aber dennoch einer der Gewinner des Rennens am Sonntag war Nick Hancke. Der 21-Jährige, der von der Pole-Position gestartet war, belegte am Ende des halbstündigen Rennens den siebten Rang. Damit sammelte er genug Punkte, um sich Position drei in der Fahrerwertung zu sichern. „Mit diesem Endergebnis bin ich sehr zufrieden“, sagte er anschließend. „Natürlich hätte ich mir heute etwas mehr erhofft. Wenn man von Platz eins startet, will man nicht nur Siebter werden.“

Hinter dem Viertplatzierten Colin Caresani kamen der neue Champion Louis Henkefend sowie Vizemeister Fabian Kreim ins Ziel, die sich über das Jahr hinweg ein hartes Duell um den Titel lieferten. Die Top-10 beim Finale komplettierten Tom Nittel, Davit Kajaia und Robert Hefler auf den Plätzen acht, neun und zehn.

Jörg Michaelis, Leiter BMW M2 Cup: „Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie erleichtert ich bin. Letztes Jahr haben wir mit den Vorbereitungen für diese Serie begonnen und hatten zahlreiche Hürden zu meistern. Dass die erste Saison nun schon vorbei sein soll, kann ich noch gar nicht fassen. Ich bin so stolz über die Entwicklung der Fahrerinnen und Fahrer und ebenso dankbar für die Unterstützung aller Beteiligten. Nun geht es darum, die Weichen für das Jahr 2022 zu stellen, in der sich die Fans auf eine hoffentlich noch fesselndere Saison freuen können.“

Nico Amende, Vertrieb BMW M Motorsport: „Mit dem heutigen Rennen auf dem Norisring geht eine spannende Debütsaison des BMW M2 Cup zu Ende. Vom ersten Test am Lausitzring bis zum letzten Rennwochenende hier auf dem Norisring bot der Cup jede Menge Action auf höchstem Niveau für alle Beteiligten. Wir freuen uns darüber, wie sich junge Fahrerinnen und Fahrer im BMW M2 CS Racing weiterentwickelt haben.“