Donnerstag, 2. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
15.07.2021

Intensives Wochenende für Black Falcon: 7 Rennen in 4 Rennserien

Nachdem Black Falcon am vergangenen Rennwochenende mit sieben Rennen in vier verschiedenen Rennserien das intensivste Wochenende der Saison absolviert hat, zieht die in Meuspath beheimate Mannschaft ein überwiegend positives Fazit. Sowohl bei der NLS am Nürburgring als auch beim Porsche Carrera Cup Deutschland in Zandvoort wurde das jeweils beste Saisonergebnis erzielt, es gab jedoch auch reichlich Ausfälle zu verzeichnen.


Nürburgring Langstrecken-Serie „Double-Header“ – Lauf 5 & 6

Beim NLS „Double-Header“ auf der Nürburgring Nordschleife sicherten sich Noah Nagelsdiek, Florian Naumann und Hendrik von Danwitz im Porsche 911 GT3 Cup MR (#350) zwei Top-Resultate. Die IDENTICA-Junioren feierten am Samstag mit einem starken zehnten Gesamtrang ihr bestes Saison- und Karriereergebnis und konnten diese Leistung am Sonntag mit Position elf erneut bestätigen. In beiden Rennen war hierbei der Black Falcon Team IDENTICA-Porsche bestplatziertes Fahrzeug außerhalb der Topklasse SP9 (GT3-Fahrzeuge) und schlug dank einer hervorragenden Teamleistung gleich mehrere der deutlich leistungsstärkeren GT3-Boliden.

Ebenfalls erfolgreich verlief das Langstrecken-Wochenende in der Eifel für die beiden Routiniers „Iceman“ und Martin Meenen, die sich bei beiden Wertungsläufen das Steuer des in TEXTAR-farben gehaltenen Porsche Cayman GT4 (#950) teilten. Das Duo sicherte sich mit fehlerfreien Leistungen zwei hervorragende Top-Ten-Platzierungen in der von schnellen Nachwuchspiloten und professionellen Rennfahrern geprägten Cayman-Cup-Klasse CUP3.

Anzeige
Für die türkisch-deutsche Besatzung des Black Falcon Team TEXTAR - Mercedes-AMG GT4 (#140) lief es dagegen weniger gut. Nach einem heftigen Leitplankenkontakt im ersten Rennen am Samstag wechselte das Team über Nacht das Einsatzfahrzeug. Am Sonntag absolvierten Mustafa Mehmet Kaya, Mike Stursberg und Ersin Yücesan mit dem Ersatzauto, dem Mercedes-AMG GT4 mit der Startnummer 141, im Zeittraining ein gelungenes Roll-Out. Nach einem guten Start lag das Trio in Führung, ehe der AMG GT4 aufgrund eines technischen Problems abgestellt werden musste. Der Porsche 911 GT3 Cup MR (#57) der beiden schnellen Niederländer Paul Harkema und Niels Langeveld, der planmäßig ausschließlich beim fünften NLS-Lauf am Samstag an den Start gehen sollte, verunfallte bereits im Zeittraining irreparabel und konnte am Rennen nicht mehr teilnehmen.


Porsche Carrera Cup Deutschland – Lauf 9 & 10, Zandvoort

Beim fünften Rennwochenende des Porsche Carrera Cup Deutschland in Zandvoort sicherte sich das Black Falcon Team TEXTAR den ersten Gesamt-Podestplatz der laufenden Saison. Black Falcon Nachwuchsfahrer Loek Hartog (#4) erkämpfte sich beim neunten Lauf am Samstag als Zweitplatzierter in der Rookie-Wertung und Gesamt-Achter zunächst wichtige Meisterschaftspunkte. Der bisherige Saisonhöhepunkt folgte beim 10. Lauf am Sonntag: Hartog ging von Startplatz drei ins Rennen und führte das Feld nach einem famosen Start über 2/3 des Rennens vor den etablierten Profis an. Nach einem sehenswerten Fight mit Porsche-Junior Ayhancan Güven passierte Hartog die Ziellinie schlussendlich auf Rang 2 im Gesamtklassement. Gleichzeitig mit seinem besten Karriere-Ergebnis sicherte sich der 18-jährige den überlegenen Sieg in der Rookie-Wertung, die er nun mit 24 Punkten Vorsprung anführt. Im zweiten Porsche 911 GT3 Cup sicherte sich ProAm-Rekordsieger Carlos Rivas (#6) wichtige Meisterschaftspunkte im Kampf um den ProAm-Titel. Der Luxemburger kam in beiden Rennen als Klassen-Zweiter ins Ziel und reist als Tabellenführer mit komfortablen 49 Punkten Vorsprung zum nächsten Rennwochenende auf dem Nürburgring.


ADAC GT4 Germany – Lauf 5 & 6, Zandvoort

Ebenfalls in Zandvoort traten Axel Sartingen und Daniel Schwerfeld beim dritten Rennwochenende der ADAC GT4 Germany mit dem Porsche Cayman GT4 des Black Falcon Team TEXTAR (#33) an. Das Duo sicherte sich am Samstag mit Platz vier in der Trophy-Wertung wichtige Meisterschaftspunkte. Bei einer Kollision im zweiten Rennen am Sonntag wurde die hintere Achsaufhängung so stark beschädigt, dass das Rennen nicht fortgesetzt werden konnte.


Michelin Le Mans Cup – Lauf 3, Monza

Im „Temple of Speed“, dem Autodromo Nazionale Monza, ging Black Falcon beim dritten Rennen des Michelin Le Mans Cup mit den Stammfahrern Maik Rosenberg und Donar Munding an den Start. Nach einer starken Anfangsphase, in der der 19-jährige Munding mit dem Black Falcon Ligier JS P320 (#12) bis in die Top-Fünf vordrang, hatte das Team viel Pech beim Timing der beiden Pflicht-Boxenstopps während mehrerer Safetycar-Phasen. Nach zwei Stunden Renndistanz überquerte die #12 die Ziellinie als 17. der LMP3-Klasse und als 22. im Gesamtklassement. Als nächstes steht im Michelin Le Mans Cup das große Saisonhighlight auf dem Programm: Vom 19. bis 21. August trägt die Serie im Rahmenprogramm des legendären 24-Stunden-Rennens von Le Mans zwei 50-minütige Rennen auf dem Circuit de la Sarthe aus.

Timo Frings, Leiter Motorsport bei Black Falcon: „Das war das erste Mal in der 15-jährigen Geschichte von Black Falcon, dass gleich vier Rennserien an einem Wochenende zu bestreiten waren. Ich bin sehr stolz auf die gesamte Mannschaft, die die Herausforderung mit Bravour gemeistert hat. Loek Hartog hat an diesem Wochenende sein großes Potential gezeigt, und auch das Top-Ten-Ergebnis des IDENTICA-Porsche war ein Highlight. Im Le Mans Cup haben wir erneut gezeigt, dass wir den Grundspeed haben. Beim Saisonhighlight in Le Mans in einem Monat möchten wir die gute Performance dann auch ins Ziel bringen.“