Samstag, 8. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
11.04.2021

Team Joos Sportwagentechnik startklar für Premierensaison im ADAC GT Masters

Das Starterfeld des ADAC GT Masters wird um einen weiteren Porsche 911 GT3 R verstärkt: Das Team Joos Sportwagentechnik setzt in seiner ersten Saison in der Deutschen GT-Meisterschaft auf das Meisterauto des Vorjahres. Als Piloten hat die Mannschaft aus Balingen GT-Routinier Marco Holzer (32/Höchst) und Serienneuling Johannes Stengel (25/Stadtlohn) verpflichtet. Das ADAC GT Masters startet vom 14.–16. Mai in Oschersleben in die neue Saison. Alle Rennen werden live und in voller Länge vom neuen TV-Partner NITRO übertragen.

2020 trat das Team Joos Sportwagentechnik auf dem Nürburgring und in Hockenheim an, um als Gaststarter erste Erfahrungen im ADAC GT Masters zu sammeln. Dabei sprangen zwei zwölfte Plätze heraus. Nun stehen erstmals alle 14 Saisonrennen auf dem Programm. „Wir können unsere erste komplette Saison im ADAC GT Masters kaum erwarten“, sagt Teamchef Michael Joos. „Wir haben schon bei unseren Gaststarts festgestellt, wie hart umkämpft die Serie ist. Wir freuen uns auf diese Herausforderung. Mit Marco und Johannes haben wir eine vielversprechende Fahrerpaarung. Wir wollen möglichst viele Punkte sammeln und das eine oder andere Highlight setzen.“

Anzeige
Mit Marco Holzer hat das Team für seine Premierensaison einen erfahrenen GT-Piloten in seinen Reihen. Der 32-Jährige kennt den Porsche 911 GT3 R bereits aus verschiedenen Rennserien. Im ADAC GT Masters trat der Bayer 2016, 2019 und 2020 an. „Dies wird meine erste komplette Saison im ADAC GT Masters. Ich freue mich sehr darauf, in der vielleicht stärksten GT3-Serie antreten zu können. Ich kenne das Joos-Team schon aus der vergangenen Saison vom Gaststart in Hockenheim. Johannes ist ein junger und schneller Teamkollege, dem ich mit meiner Erfahrung zur Verfügung stehen werde. Wir tauschen uns schon jetzt regelmäßig aus. Wir wollen uns im Lauf der Saison steigern und gute Ergebnisse einfahren.“

Für Partner Johannes Stengel ist der GT3-Sport Neuland. Zuletzt startete er in einem Cup-Porsche auf der Nürburgring-Nordschleife und holte einen Klassensieg beim ADAC Total 24h-Rennen. Sein bisher einziges GT3-Rennen bestritt er zu Jahresbeginn in einem Audi R8 LMS in Dubai. „Der Wechsel in das ADAC GT Masters ist ein unglaublicher Schritt für mich“, sagt der Student aus dem Münsterland, der in der Pirelli-Junior-Wertung punkteberechtigt ist. „Ich habe den Porsche 911 GT3 R im vergangenen Jahr schon ein wenig getestet und weiß daher, wie er sich anfühlt. Es ist toll, mit der Joos-Mannschaft in familiärer Atmosphäre etwas Neues aufzubauen. Mit Marco habe ich einen super Teamkollegen, von dem ich sicher viel lernen kann. Auch wenn es ein Sprung ins kalte Wasser ist, könnte ich mir keine bessere Umgebung für meinen Aufstieg in das ADAC GT Masters vorstellen.“