Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
30.09.2021

SSR Performance reist hochmotiviert an den Sachsenring

SSR Performance ist hochmotiviert für das fünfte Wochenende des ADAC GT Masters. Der amtierende Meister hat sich neu sortiert und greift mit Michael Ammermüller und dem französischen Porsche Werksfahrer Mathieu Jaminet am Sachsenring an. Klares Ziel ist, sich die Tabellenführung zurückzuholen. 

2021 darf SSR Performance auf die Unterstützung von Riemensperger Mechanische Werkstätten GmbH setzen. Die Riemensperger Mechanische Werkstätten GmbH ist seit 1990 ein familiengeführtes Unternehmen mit 45 Mitarbeitern und steht für individuelle Lösungen im Bereich Prototypenbau, Umformtechnik, Lasertechnologie, Werkzeugherstellung, Messgerätebau und Konstruktion. Dank des handwerklichen Könnens der Mitarbeiter und der eingesetzten Spitzentechnologie sind Riemensperger Mechanische Werkstätten ein gefragter Partner in allen Industriebereichen, die hochpräzise Bauteile und kompromisslose Qualität verlangen. Denn: Qualität ist das Gegenteil von Zufall.

Anzeige
Das Münchner Team wird zudem von der EDAG Group, Becker Carbon, Hochwald Sprudel, Sonic Werkzeuge, NIMEX, Cruisefire und KW Suspensions unterstützt. 

Stefan Schlund, Teameigentümer SSR Performance: „Nach dem sehr schwierigen Wochenende am Lausitzring sind wir richtig vorbereitet und greifen voll an. Ich bin zuversichtlich, dass wir ein gutes Ergebnis einfahren werden. Voll motiviert gehen wir am Sachsenring wieder an den Start.“ 

Michael Cap, Head of Motorsports: „Für die beiden Rennen am Sachsenring ist unser klares Ziel, uns in der Meisterschaftstabelle weiter nach oben zu arbeiten. Das Team hat unseren Neunelfer trotz massiver Schäden nach dem letzten Wochenende wieder in einen top Zustand gebracht und ein siegfähiges Auto auf die Beine gestellt. Die komplette Mannschaft ist hochmotiviert und wir haben damit eine optimale Grundlage für den Start in ein erfolgreiches Rennwochenende!“ 

Wolfgang Hatz, Teamchef SSR Performance: „Das Ziel für den Sachsenring ist klar: Wir werden wieder maximal attackieren, um unser Auto schon im Qualifying weiter vorne zu platzieren und dann auch wichtige Punkte für die Meisterschaft sicherzustellen.“