Montag, 29. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
09.11.2021

Herberth Motorsport: Versöhnlicher Saisonabschluss auf dem Nürburgring

Die Ausbeute von Precote Herberth Motorsport beim Finale des ADAC GT Masters 2021 kann sich sehen lassen: Neben der Pole-Position für den 14. Saisonlauf durfte sich die Mannschaft von Robert und Alfred Renauer über einen doppelten Punkteerfolg freuen. Beim Gastspiel in der Eifel waren es vor allem Klaus Bachler und Simona De Silvestro, die mit einer starken Vorstellung glänzten.

„Wir hatten sehr viel Pech in diesem Jahr. Umso schöner ist es, dass wir beim Finale nochmal auftrumpfen konnten und die Saison mit einem guten letzten Rennen beendet haben“, resümiert Teamchef Alfred Renauer. „Für die Mannschaft war das sehr wichtig. Alle haben die ganze Saison hart gearbeitet und wurden nicht selten um den verdienten Lohn gebracht.“ 

Anzeige
So auch im Samstagsrennen, in dem der von Platz vier gestartete Sven Müller bereits in der Anfangsphase in einen Unfall verwickelt wurde. Umso besser lief es da am Sonntag: Auf nasser Strecke beherrschte Klaus Bachler die schwierigen Bedingungen am besten und sicherte sich die Pole-Position für den letzten Lauf des Jahres. Auch beim Start lief alles nach Plan für den Österreicher, der seine Führung zunächst verteidigte. 

„Die Bedingungen in Qualifying und Rennen waren sicher nicht ganz einfach“, so Bachler. „Dass ich mir mit meiner letzten Runde trotzdem die Pole holen konnte, war natürlich klasse. Ich hatte ein super Auto für diese Voraussetzungen. Im Rennen versuchte Simona alles, ihre Position zu verteidigen. Über ein Podium hätten wir uns gefreut, doch auch Rang sieben ist ein gutes Resultat, mit dem wir happy sein können.“ 

Auch für Robert Renauer und Sven Müller im zweiten Porsche 911 GT3 R lief es gut. In einem von Zweikämpfen geprägten Rennen arbeitete sich das Duo der #99 bis auf die elfte Position nach vorn. „Nach einer durchwachsenen Saison mit zahlreichen, oft unverschuldeten, Ausfällen ist es ein gutes Gefühl, das letzte Rennen mit beiden Fahrzeugen in den Punkten zu beenden“, freut sich Robert Renauer.

Die ADAC GT Masters-Saison ist zwar vorbei, doch für Herberth Motorsport steht bereits am 13. November das nächste Rennen auf dem Programm. Auf dem Sebring International Raceway startet das Team aus Jedenhofen beim 24-Stunden-Rennen.