Dienstag, 28. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
03.08.2021

Doppelsieg im Silver-Cup aber Pech in der Gesamtwertung für Mercedes

Der lang ersehnte Gesamtsieg von Mercedes-AMG beim 24-Stunden-Rennen von Spa lässt weiter auf sich warten. Dabei gab es mit der dritten Pole-Position in Folge einen Auftakt nach Maß für die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach. Doch wie in den beiden Vorjahren sollte die Vorlage unbelohnt bleiben.

Zunächst mussten die Pole-Setter in der #88 des Mercedes-AMG Team AKKA ASP das Rennen nach gut 13 Stunden in der Spitzengruppe mit einem gebrochenem Dämpfer beenden. Am Sonntagmorgen kam auch das Aus für die auf Top-Ten-Kurs liegende #4 des Mercedes-AMG Team HRT: Mehrere kleine Schäden hatten sich summiert und die Balance des Rennfahrzeugs so stark beeinträchtigt, dass das Rennen nicht mehr wettbewerbsfähig fortgesetzt werden konnte. Als bestplatzierter Mercedes-AMG GT3 des 58-Fahrzeuge zählenden Feldes beendete die #89 das Rennen auf dem zehnten Gesamtplatz. Das AKKA ASP Trio mit Lucas Auer (AUT), Timur Boguslavskiy (RUS) und Felipe Fraga (BRA) konnte damit auch wertvolle Punkte für die Intercontinental GT Challenge 2021 sammeln, die mit dem Rennen in Spa begonnen hat.

Anzeige
Erfolgreich verlief das Rennen im Silver-Cup: Im Mercedes-AMG GT3 #90 von Madpanda Motorsport lagen Rik Breukers (NED), Ezequiel Perez Companc (ARG), Patrick Kujala (FIN) und Ricardo Sanchez (MEX) über weite Strecken der 24-Stunden-Distanz in Führung. Schlussfahrer Breukers machte nach 551 Runden den Klassensieg (P11 gesamt) perfekt. Der #7 von Toksport WRT gelang ebenfalls der Sprung auf das Klassenpodium: In der verregneten und turbulenten Schlussphase eroberten Marvin Dienst (GER), Axcil Jefferies (ZIM), Paul Petit (FRA) und Oscar Tunjo (COL) den zweiten Silver-Cup-Platz (P13 gesamt). Das diesjährige 24-Stunden-Rennen von Spa markierte das 50-jährige Jubiläum des ersten großen Motorsporterfolges von AMG, als der legendäre Mercedes-Benz 300 SEL 6.8 AMG in Spa den Klassensieg holte und Zweiter der Gesamtwertung wurde.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Trotz aller Anstrengungen und der guten Vorbereitung unserer Teams muss man leider sagen, dass wir unsere hochgesteckten Ziele nicht erreicht haben. Zwar konnten wir die Performance unseres Mercedes-AMG GT3 bereits ab den Qualifyings unter Beweis stellen, waren aber nicht in der Lage, das über die Distanz zu bringen. So langsam glaube ich schon fast an den Fluch der Pole-Position. Schade, dass wir gerade in unserem Jubiläumsrennen unseren Fans keinen Sieg bieten konnten. Dennoch bedanke ich mich bei den Teams und den Fahrern für ihren großen Einsatz. Meine Glückwünsche gehen an unser Customer Racing Teams von Madpanda Motorsport und Toksport WRT zu ihrem Doppelsieg im Silver-Cup.“

Rik Breukers, Madpanda Motorsport #90: „Es war das erste Mal, dass so viele Silver-Cup-Autos hier am Start waren. Das Niveau war enorm hoch. Ich bin daher super happy über den Klassensieg. Ohne meine Kollegen wäre das nicht möglich gewesen. Das Team hat fantastisch zusammengearbeitet – vom freien Training bis jetzt. Ich freue mich für das ganze Team.“

Marvin Dienst, Toksport WRT #7: „Ich bin überglücklich und möchte meinem Team einfach nur Danke sagen. Alle haben einen tollen Job gemacht. Das war ein kniffliges Rennen für uns. Wir mussten aus der Pitlane starten. Vor 24 Stunden hatten wir das ganze Feld vor uns und jetzt stehen wir auf dem Silver-Cup-Podium – das ist unglaublich! Das Wetter am Ende hat uns in die Karten gespielt.“