Montag, 28. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
04.08.2020

Black Falcon: 4. Klassensieg und erfolgreiche Cayman-Premiere

Black Falcon hat beim vierten Wertungslauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) die Siegesserie in der Klasse SP8T weiter ausgebaut. Mustafa Mehmet Kaya, Gabriele Piana und Mike Stursberg fuhren mit dem Mercedes-AMG GT4 (#155) bis auf den 15. Gesamtrang vor und sicherten dem Black Falcon Team TEXTAR den vierten SP8T-Klassensieg in Folge. In der Klasse CUP3 feierte das Team aus Meuspath eine Premiere: Zum ersten Mal startete der zu Saisonbeginn angeschaffte Porsche Cayman GT4 (#950) in der NLS. In der hart umkämpften „Cayman GT4 Trophy“-Klasse kam die Mannschaft auf Platz sieben ins Ziel und feierte damit ein gelungenes Debüt. Der Porsche 991 GT3 Cup MR SP-PRO (#350) sah erstmals in diesem Jahr nicht die Zielflagge.

Das 43. RCM DMV Grenzlandrennen wurde von anspruchsvollen Wetterbedingungen geprägt. Das eineinhalbstündige Zeittraining startete pünktlich um 8:30 Uhr bei starkem Regen. Bis zum Rennstart um 12 Uhr war die Schlechtwetterfront vorbeigezogen und die abtrocknende Strecke machte die Reifenwahl zum Start zu einer der wichtigsten Entscheidungen des Tages. Black Falcon schickte alle drei Fahrzeuge auf Trockenreifen ins Rennen, was sich in den ersten Runden als die richtige Entscheidung herausstellte. Im Laufe des Rennens zeigte sich das berühmt-berüchtigte „Eifelwetter“ dann noch von seiner anderen Seite und stellte die Fitness der Teilnehmer mit Temperaturen jenseits der 30°C-Marke auf die Probe.

Anzeige
Der Mercedes-AMG GT4 des Black Falcon Team TEXTAR startete von der Pole-Position in der SP8T ins Rennen. Startfahrer Gabriele Piana setzte sich Runde für Runde vom Zweitplatzierten in der Klasse ab und eroberte gleichzeitig Positionen im Gesamtklassement. Für den Mittelstint übernahm Mustafa Mehmet Kaya den über 500 PS starken AMG. Bei seinem ersten NLS-Rennen in diesem Jahr knüpfte der amtierende SP8T-Champion an die starken Leistungen der vergangenen Saison an und brachte das Auto in Führung liegend (Klasse SP8T) zur finalen Übergabe in die Box. Schlussfahrer Mike Stursberg eroberte weitere Positionen im Gesamtklassement und überquerte die Ziellinie nach 26 Runden als Klassensieger in der SP8T und als hervorragender Gesamt-Fünfzehnter.

In der „Cayman GT4 Trophy“-Klasse CUP3 treten ausschließlich Porsche Cayman GT4 gegeneinander an. Bei der teaminternen Premiere des neuen Porsche Cayman GT4 erzielte das Fahrerquartett Alexander Böhm, „Iceman“, Christian Reiter und Ersin Yücesan im Qualifying die sechstschnellste Zeit für das Black Falcon Team TEXTAR in der mit 11 Fahrzeugen stark besetzten Klasse. Black Falcon Debütant Yücesan übernahm den Start und profitierte von der richtigen Reifenwahl, als ein Großteil der Klassen-Konkurrenten nach den ersten Runden zu einem zusätzlichen Reifenwechsel die Boxengasse ansteuerten. Er übergab das Auto nach seinem starken Einstand an „Iceman“, der ebenfalls einen fehlerfreien Stint absolvierte. Anschließend ging Christian Reiter, der bereits zu BMW-Zeiten Rennen für Black Falcon bestritten hatte, ins Auto. Für die letzten Runden übernahm Böhm den Porsche und brachte ihn auf der 40. Gesamtposition und als Siebter in der Klasse ins Ziel.

Der vom Black Falcon Team IDENTICA eingesetzte Porsche 991 GT3 Cup MR SP-PRO mit der Startnummer 350 startete von der Pole-Position in der Klasse SP-PRO ins Rennen. Startfahrer Tobias Müller sorgte in den ersten Rennrunden für eine gute Ausgangslage, ehe im zweiten Stint Teamkollege Marek Böckmann in einem Hochgeschwindigkeitsabschnitt einem anderen Fahrzeug über die Wiese ausweichen musste. Kurze Zeit später musste der Porsche mit einem Folgeschaden abgestellt werden.

Timo Frings, Leiter Motorsport bei Black Falcon, fasste den vierten NLS-Lauf zusammen: „Der vierte NLS-Lauf war sicherlich der Schwierigste bisher. Im Rennen hatten wir dank der jahrelangen Erfahrung trotz der zunächst unklaren Streckenbedingungen die perfekte Strategie.

In der SP8T haben wir erneut gewonnen und sind weiterhin ungeschlagen – besser kann es nicht laufen! Außerdem freuen wir uns sehr darüber, dass Mehmet nach der Zwangspause aufgrund der Reisebeschränkungen wieder am Start sein kann.

Die Premiere des Cayman war ebenfalls ein voller Erfolg. Das Auto hat die Renndistanz problemlos überstanden und unsere Fahrer haben den Porsche ohne Kratzer auf Platz sieben ins Ziel gebracht – ein hervorragendes Resultat in der CUP3-Klasse, die größtenteils mit semiprofessionellen Rennfahrern und aufstrebenden Nachwuchsfahrern besetzt ist. Ohne die Corona-Beschränkungen wäre der Cayman bereits seit NLS1 mit Alexander Akimenkov, Vasilii Selivanov und Tristan Viidas im Einsatz. Sobald die Reisebeschränkungen es erlauben, werden wir mit dem designierten Stamm-Trio antreten.

Der Ausfall des Cup-MR ist natürlich ärgerlich, dennoch hat Marek in der Situation alles richtig gemacht und einen Unfall mit dem langsameren Fahrzeug verhindert. Vielen Dank an das gesamte Team für die erneut sehr starke Leistung!“

Der nächste NLS-Lauf findet am 29. August statt und bildet das Saisonhighlight der Langstrecken-Serie. Beim einzigen Saisonrennen über sechs Stunden, das gleichzeitig die Generalprobe für das 24h-Rennen Ende September ist, startet Black Falcon mit einem starken Aufgebot.