Mittwoch, 12. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
06.07.2020

Gelungener Saisonauftakt der Cup- und Tourenwagen Trophy

Rund drei Monate später als gewöhnlich startete die Cup- und Tourenwagen Trophy in ihre elfte Saison. Rund 30 Fahrzeuge konnte man am Start im badischen Motodrom in Hockenheim begrüßen. 

Im ersten Rennen war es der Trainingsschnellste Harald Tänzler (BMW E46 WTC), welcher einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg, seinen nunmehr zweiten Gesamtsieg in der CTT, feiern konnte. „Die Jungs haben über den Winter einen tollen Job gemacht und mir einen super vorbereiteten Wagen hingestellt.“ Michael Nolte im Porsche Supercup 3500 NM querte acht Sekunden hinter Tänzler die Ziellinie, Jesco Kaczamarek freute sich im Audi TTS über Platz drei. „Auf Grund der heißen Temperaturen hatte ich in der zweiten Rennhälfte mit nachlassenden Bremsen zu kämpfen“, so Kaczmarek im Ziel.

Anzeige
Den Fight des Rennens lieferten sich – wenn auch in unterschiedlichen Klassen unterwegs – Mike Münch (Ford Fiesta), Christoph Eicker (Renault Clio RS III) und Oliver Davidovic (Mini Cooper R56). 30 Minuten lang schafften es die drei, auf der letzten Rille unterwegs, aber immer fair, zu fighten. Das bessere Ende für sich hatte der erst 16jährige Mike Münch, der als Gesamtzehnter abgewinkt wurde. 

Michael Nolte konnte das zweite Rennen bei strahlendem Sonnenschein für sich entscheiden. Manfred Lewe (Seat Leon WTCC), der als Trainingsschnellster das Rennen aufnahm, musste mit nachlassenden Bremsen nach einigen Runden Nolte vorbeilassen. Trotz allem war Lewe mehr als zufrieden, musste er doch nach einem Unfall im ersten Rennen, in welchem ihm ein Konkurrenz unsanft in die Seite gefahren war, das Auto am Vormittag noch frühzeitig abstellen. „Ein Dank an meine Jungs, die das Fahrzeug wieder so hinbekommen haben, dass ein Rennen möglich war!“ Wie im ersten Rennen komplettiert Jesco Kaczamarek das Podium und führt nach zwei Klassensiegen auch die Gesamtwertung der Cup- und Tourenwagen Trophy an. Die Aufholjagd des Rennens lieferte Marc Ullrich, der von ganz hinten kommend im VW Golf GTI noch auf Gesamtrang acht nach vorne fahren konnte.

Der nächste Wertungslauf für die CTT steht vom 11. bis 13. September im Rahmen des Truck-Grand-Prix im belgischen Zolder auf dem Programm.