Donnerstag, 22. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
24.09.2020

IVG-Gelände bietet neue Herausforderungen für den HJS-DMSB Rallye Cup

70 Teilnehmer gehen am 26. September in der Region Nord des HJS-DMSB Rallye Cups (DRC) bei der ADAC Rallye Buten Un' Binnen auf dem IVG-Gelände an den Start. Darunter befinden sich 20 eingeschriebene Teilnehmer und 6 Junioren, die im Rahmen des HJS-DRC antreten. Namhafte Starter sind der aktuelle Deutsche 2WD-Champion Konstantin Keil (Niestetal) im DS3, Björn Satorius (Bickenbach) im Ford Fiesta R5 und die HJS-DRC Förderpiloten Jonas Ertz (Morbach) und Nick Loof (Greven), die jeweils in einem Opel ADAM R2 unter der Bewerbung von Pole Promotion an den Start gehen. Neben dem Führenden der Juniorwertung in der Region Nord, Jan Potthast (Gardelegen - BMW E36 318iS), kämpfen fünf weitere Youngster um Punkte in der HJS-Nachwuchsförderung.

Mit einem besonderen Hygienekonzept und unter Ausschluss von Zuschauern findet die Traditionsveranstaltung auf dem ehemaligen, 12 qkm großen Militärdepot im Kreis Nienburg-Weser statt. Ein Netz von 42 Kilometern Eisenbahnschienen und 84 Kilometern Betonstraßen durchzieht das nach 1945 als Militärdepot genutzte Gelände. Den heutigen Namen als IVG-Gelände hat das Areal von der jetzigen Betreiber- und Verwertungsfirma IVG.


Björn Satorius kämpft um den Sieg, Michael Bieg möchte Vorjahreserfolg wiederholen

Als Mitfavorit für den Sieg gilt Björn Satorius (Bickenbach) im Ford Fiesta R5, der sich mit seinem modernen, allradgetriebenen Rally2-Fahrzeug auf den anspruchsvollen, verzweigten und engen Prüfungen des IVG-Geländes gegen die zahlreiche Konkurrenz durchsetzen möchte. Auch Vorjahressieger Michael Bieg wird alles daran setzen, den Gesamtsieg erneut mit nach Oberbergen zu holen. Mit zu den Kandidaten für einen Podestplatz zählen die Mitsubishi-Piloten Max Beckmann (Schwalmstadt), Sebastian Wolf (Lich) und Martin Christ (Geesthacht).


HJS-DRC Förderpiloten Nick Loof und Jonas Ertz freuen sich auf ihren zweiten Einsatz

Bei der ADAC Rallye Buten Un' Binnen geht Nick Loof (Greven) zum zweiten Mal als HJS-DRC Förderpilot im Audex Opel ADAM R2 unter Bewerbung von Pole Promotion an den Start. Nach seinem Ausfall an der Ostsee möchte der Grevener auf dem IVG-Gelände sein Können unter Beweis stellen. „Ich freue mich sehr wieder am Start zu sein. Ich mag die Wertungsprüfungen auf dem IVG-Gelände unglaublich gerne und bin gespannt auf die Konkurrenz in meiner Klasse. Wir sind am letzten Wochenende den Rallyesprint Laichinger-Alb, zur optimalen Vorbereitung auf meinen zweiten Lauf im Opel ADAM R2, gefahren und möchten am kommenden Wochenende angreifen“, so Loof. Neben Nick Loof steht auf dem IVG-Gelände auch Jonas Ertz am Start und möchte nach seiner soliden Premiere im Saarland Anfang September auch bei der ADAC Rallye Buten Un' Binnen überzeugen. „Ich freue mich, dass wir die Rallye Buten Un' Binnen noch kurzfristig in unseren Kalender aufnehmen konnten. Wir möchten die Veranstaltung nutzen, um weitere Erfahrungen mit dem Auto zu sammeln und um unser Tempo weiterhin zu steigern. Besonders freue ich mich auf die anspruchsvollen Prüfungen auf dem IVG-Gelände. Dort möchte ich einiges für meinen weiteren Werdegang dazu lernen“, so Ertz.


Jan Potthast möchte die Führung in der Juniorwertung Nord verteidigen

Neben den etablierten Teams kämpfen sechs Youngster um wichtige Punkte. Die Führenden der Juniorwertung in der Region Nord, Jan Potthast (Gardelegen) und Julius Simon (Grönwold), möchten nach einem erfolgreichen Re-Start in Schleswig-Holstein im August auch bei der ADAC Rallye Buten Un' Binnen wichtige Punkte sammeln. „Auf die Rallye Buten Un' binnen freuen wir uns ganz besonders. Mit den engen, anspruchsvollen Prüfungen ist es eine ganz besondere Veranstaltung, bei der wir versuchen werden unseren BMW schnell und sicher ins Ziel zu bringen“, erklärt Potthast. Zu ihren Konkurrenten zählen auch Bernard Moufang (Nidda) im BMW 320i E36, Maurice Naumann (Gudensberg – Honda Civic Type R) und Christian Lemke (Martfeld) im Opel ADAM R2, die ihre Klasse gewinnen wollen.

Anzeige
Auf insgesamt sechs Wertungsprüfungen mit 62 Kilometern wird das schnellste Team auf dem IVG-Gelände ermittelt. Nach dem Startschuss um 11.00 Uhr gilt es für die Teams die schnellen, anspruchsvollen Wertungsprüfungen auf dem ehemaligen Militärdepot zu meistern. Die ersten Teilnehmer werden im Ziel um 15.30 Uhr erwartet.