Dienstag, 11. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
16.07.2020

RCN bereit für Runde 2 der Saison 2020

Auch bei der zweiten Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2020 gelten die strengen Vorschriften des Hygienekonzepts, das die Austragung von Motorsport in der Eifel erst wieder möglich gemacht hat. „Wir müssen weiter diszipliniert und vorsichtig bleiben Die Covid-19-Pandemie ist noch längst nicht vorbei“, mahnt RCN Serienmanager Willi Hillebrand. Der RCN-Lauf „Nordeifelpokal“ (18. Juli) findet auf VLNStreckenvariante (24,358 Kilometer) und geht über die Distanz von 13 Runden (316,650 Kilometer), darunter 7 Sprintrunden. Der Start erfolgt um 12.30 Uhr vor der Haupttribüne.

Die Veranstaltung, ausgerichtet von MC Roetgen e.V. im ADAC e.V., weist in Corona-Zeiten weitere Besonderheiten auf. Zuschauer im Fahrerlager und rund um die Strecke sind nicht zugelassen. Für die Teilnehmer und Offizielle gelten strenge Hygienevorschriften: Es sind die Regeln zum „Social Distancing“ zu beachten und die Abstandsregeln von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Knapp 120 Teilnehmer haben bisher ihre Nennung für den zweiten RCN-Lauf abgegeben.

Anzeige
Bei der zweiten Veranstaltung der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie gibt es einige Kandidaten auf den Gesamtsieg. Zum Favoritenkreis gehören u.a. Winfried Assmann (Golssen, Porsche 991 GT3 Cup), Michael Luther/Markus Schmickler (Barsbüttel/Bad Neuenahr, BMW M3), Stephen Topham (Stemwede, Opel Astra TCR), Florian Pröbstl (Hohenpeißenberg, BMW M3), Ralf Kraus/Volker Strycek (Köln/Dehrn, Opel Astra TCR) und Volker Wawer/Stefan Schmickler (Karlsruhe/Bad Neuenahr, Porsche Cayman).

Titelverteidiger Kevin Totz (Brakel) startet in diesem Jahr erneut mit einem BMW 325i in der Klasse V4, als Partner hat er diesmal Carsten Meurer (Welcherath). Nach dem ersten Lauf haben Totz/Meurer die RCNTabellenführung übernommen, da auch 2020 die H4 die größte Klasse im Feld ist. Bei Lauf zwei sind 14 Autos genannt. Auf Platz zwei im RCN-Klassement folgen die punktgleichen Ludger Henrich/Jürgen Schulten (Schmitten/Hamminkeln, Opel Astra) aus der H3 und Sarah Ganser/Andreas Hansen (Eschweiler/Oberrönfeld, BMW 325i) aus der H4. Die H3 hat diesmal 8 Starter, die H4 zählt 9 Teilnehmer.