Dienstag, 26. Januar 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
29.11.2020

Romain Grosjean überlebt Feuerexplosion in Formel 1

Einen fürchterlichen Horrorunfall gab es beim Formel 1-Lauf in Bahrain. Romain Grosjean entkam mit letzter Not einem Feuer und seinem zweigeteilten Fahrzeug.

Kurz nach dem Start zum drittletzten Formel 1-Rennen kam es Bahrain International Circuit zu einem Horrounfall. Romain Grosjean touchierte mit seinem rechten Hinterrad den rechten Vorderreifen von Daniil Kvyat und fuhr mit hohem Tempo rechts in die Leitplanke.

Sein Haas-F1 wurde dabei in zwei Hälften gerissen und dabei ging der Tank, Benzin oder Benzinleitungen explosionsartig in Flammen auf.
Durch das Halo-System war sein Kopf geschützt und auch das Monocoque (die Sicherheitszelle in der der Fahrer sitzt), hielt dem Aufprall stand. Der Franzose befand sich aber etwas mehr als 20 Sekunden mitten im Feuer. Hier hielt der FIA-Overall und die feuerfeste Unterwäsche größeren Verbrennungen stand.

Anzeige
Romain Grosjean war bei Bewusstsein und konnte sich alleine aus dem Cockpit befreien. Das Medical-Fahrzeug war sofort am Unfallort und Medical-Fahrer Alan van der Merwe half Romain Grosjean beim Sprung über die Leitplanke. Dabei begab sich der Südafrikaner selber in Gefahr und ganz nah an den riesigen Feuerball. Bei enormer Hitze ging van der Merwe hier auch ein persönliches Risiko ein, das ihn persönlich in seiner Unversertheit bedrohte. Sicherlich eine Heldentat.

Das Medical-Fahrzeug (mit van der Merwe und Rennarzt Ian Roberts) war nach Angaben des TV-Senders RTL innerhalb von 27 Sekunden am Unfallort. Und auch die Streckenposten waren mit Feuerlöschern schnell beim Brand. Dabei gab es noch das Glück, dass sich vier Personen, die sich beim Aufprall in nächster Nähe befanden, in Sicherheit bringen konnten. Anhand von TV-Bildern kann man auch erkennen, dass ein Streckenposten danach sofort zum Feuerlöscher lief und anfing zu löschen.

Romain Grosjean befand sich kurz danach schon im Hubschrauber auf dem Weg zum Militärkrankenhaus. Nach ersten Informationen des Haas-Teams sollen es nur leichte Verbrennungen sein. Medien sprechen noch von einem Rippenbruch.

Mit Sicherheit war das Halo-System, die Sicherheitsvorschriften im Motorsport und auch Glück verantwortlich, dass solch ein Horrorunfall ohne lebensbedrohliche Verletzungen über die Bühne ging. 

Beim zweiten Start gab es den nächsten Schreckmoment, als sich Lance Stroll überschlug und auf dem Halo-System über die Strecke rutschte. Doch auch der Kanadier entkam seinem Fahrzeug sichtlich unverletzt.

Ein turbulenter Formel 1-GP, der bei aller Dramatik bislang gut ausging!

Update 17.20 Uhr: Nach ersten Meldungen soll Romain Grosjean Verbrennungen 2. Grades an den Händen und zwei Zehen gebrochen haben.