Montag, 25. Mai 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
E-Sport
06.05.2020

Chip Ganassi Racing geht bei Extreme E an den Start

Chip Ganassi Racing (CGR) hat heute seinen Einstieg in die Extreme E bekannt gegeben und ist damit das zweite große amerikanische Team, das sich für die bahnbrechende neue elektrische SUV-Offroad-Rennserie eingeschrieben hat.

Chip Ganassi Racing wurde vom ehemaligen Rennfahrer Chip Ganassi gegründet und geleitet und feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. In den vergangenen drei Jahrzehnten hat das Team nicht weniger als 19 große Titel und mehr als 220 Rennsiege in einer Vielzahl von Motorsportdisziplinen – von INDYCAR über IMSA und NASCAR bis zur FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft – und in Partnerschaft mit acht verschiedenen Herstellern gewonnen.

Anzeige
Zu diesen herausragenden Erfolgen gehörten acht Siege beim Rolex 24H Daytona-Sportwagenklassiker und vier Erfolge bei Indianapolis 500 sowie Triumphe bei den Daytona 500 und Brickyard 400 von NASCAR sowie legendäre Langstreckenwettbewerbe bei den 12 Stunden von Sebring und den 24 Stunden von Le Mans – Ganassi ist der einzige Rennstall in der Geschichte, der alle sechs legendären Rennen gewonnen hat. Extreme E bedeutet für das Team das Debüt im Elektromotorsport in seinen 30 Betriebsjahren.

CGR tritt als zweiter amerikanischer Teilnehmer in der Meisterschaft neben dem weiteren Motorsport-Kraftpaket Andretti Autosport bei. Zusammen haben die beiden Teams seit 2003 12 der 17 Kronen der INDYCAR-SERIE gewonnen – Ganassi ist zwischen 2008 und 2011 ungeschlagen – und nun werden sie ihre berühmte Rennrivalität in einem ganz anderen Bereich wieder in Gang bringen.

In den Jahren 2015 und 2016 hat CGR auch bei der Global Rallycross Championship seine vielfältigen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und dabei eine Reihe von Siegen und neun weitere Podestplätze erzielt. Diese Offroad-Erfahrung wird sich zweifellos als von unschätzbarem Wert erweisen, wenn es darum geht, die vielfältigen Umgebungen in Extreme E zu bewältigen, von denen jede die Auswirkungen des Klimawandels und menschlicher Einflüsse auf den Planeten in den Mittelpunkt stellt – und gleichzeitig Bewusstsein, Nachhaltigkeit und inspirierendes Handeln fördert.

Alejandro Agag, Gründer und CEO von Extreme E, sagte: „Es ist fantastisch, die Teilnahme von Chip Ganassi Racing in der Extreme E bestätigen zu können, was den Aufstieg dieses äußerst erfolgreichen Teams in den Elektro-Rennsport kennzeichnet.

CGR verfügt über ein enorme Geschichte Stammbaum im Motorsport und erzielte über drei Jahrzehnte hinweg konstante Erfolge in einigen der härtesten Single-Seater- und Sportwagenserien der Welt. Natürlich stellt unsere Meisterschaft eine ganz andere Herausforderung dar, aber das Team hat sich in jeder Disziplin, die es bestritten hat, als Sieger erwiesen und verfügt eindeutig über die Fähigkeiten, um sich in Extreme E ähnlich zu übertreffen.

Und dann gibt es natürlich den Wettbewerb mit Andretti Autosport, das Team, das wir vergangenen Monat angekündigt haben – und es wird faszinierend sein zu sehen, wie sich das auswirkt. Diese beiden Teams haben im Laufe der Jahre einige wirklich hervorragende Duelle bestritten, und wir freuen uns auf viele weitere in den einzigartigen Regionen, die Extreme E besuchen wird.

Als Führungskraft hatte Chip Ganassi nie Angst vor Innovationen und Anpassungen – tatsächlich hat er Auszeichnungen für seinen visionären, zukunftsorientierten Ansatz erhalten – und das entspricht voll und ganz dem Ethos hinter unserer ehrgeizigen und bahnbrechenden neuen Serie, die ihm schnell zugesagt hatte. Ich bin zuversichtlich, dass sein Team Extreme E einen großen Mehrwert bieten wird, um die Umweltbotschaft zu verbreiten und durch erstklassige sportliche Unterhaltung dauerhafte Veränderungen herbeizuführen.“

Chip Ganassi, Teambesitzer von Chip Ganassi Racing, sagte: „Extreme E ist ein ganz anderes Angebot als alles, was wir zuvor getan haben, aber ich denke, dass der Motorsport in Zukunft auf dem richtigen Weg ist.“ Als ich 1990 unser Team gründete, war eines der Grundprinzipien, auf denen ich es aufbaute, Innovation. Ich war schon immer begeistert davon, die Grenzen des Möglichen zu überschreiten, und Extreme E aktiviert dieses Muster in großem Maße für uns.

Es ist eine Gelegenheit im Motorsport, die neuesten Technologien einzusetzen, um ein neues, jüngeres Publikum für diesen großartigen Sport zu gewinnen. Alles an Extreme E ist cool, vom Auto über das Rennformat bis hin zur eingebauten Technologie. Wir freuen uns sehr, an der Meisterschaft teilzunehmen und einen Beitrag zur Entwicklung der Zukunft unseres Sports zu leisten.“

Die fünf Wettbewerbsveranstaltungen des Zeitplans 2021 der Extreme E werden an einigen der bemerkenswertesten, abgelegensten und am schwersten betroffenene Orte der Welt ausgetragen, darunter Kangerlussuaq in Grönland, der Amazonas-Regenwald in Brasilien, Al-'Ula in Saudi-Arabien und Lac Rose in der Nähe von Dakar, Senegal.

Zu den Themen, die auf dem Weg betont werden müssen, gehören zu hohe Kohlenstoffemissionen, die globale Erwärmung und das Schmelzen der Arktis, steigende Meeresspiegel, Dürren und Wüstenbildung, Rodung und Plastikverschmutzung. Die Meisterschaft kündigte kürzlich ein hoch etabliertes wissenschaftliches Komitee von wissenschaftlichen Experten der Universität Oxford und der Universität Cambridge an, die sich auf diese Klimabereiche spezialisiert haben und mit ihrer Bildungs- und Forschungsarbeit beraten werden.

Auf jeder Etappe der Fünf-Rennen-Odyssee von Extreme E finden zwei Tage intensive Kopf-an-Kopf-Wettkämpfe auf 10 Kilometer langen Strecken statt. Mithilfe unabhängiger Experten werden die Streckenplaner die Kursoptionen sorgfältig auswählen, um herausforderndstes und aufregendstes Geschehen anzubieten und gleichzeitig die Auswirkungen aus ökologischer und sozialer Sicht so gering wie möglich zu halten.

Die Nachricht von diesem neuen Team folgt auf die Ankündigung der vergangenen Woche, dass jedes Team aus einem männlichen und einem weiblichen Fahrer besteht, die in jedem Zwei-Runden-Rennen als Fahrer und Beifahrer zusammen antreten. Jeder fährt eine Runde am Steuer des ODYSSEY 21 Elektro-SUV mit einem Fahrerwechsel, der in das Renngeschehen integriert ist, und es liegt an den Teams, Fahrer und Beifahrer zu bestimmen, die ihrer Strategie am besten entsprechen.

Alle Teams werden voraussichtlich Ende dieses Jahres ihre ODYSSEY 21 E-SUVs abholen. Kurz darauf soll ein Gruppentest der Fahrzeuge durchgeführt werden.