Donnerstag, 3. Dezember 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM Trophy
05.11.2020

DTM Trophy stellt Weichen für die zweite Saison

Beherztes Gasgeben statt taktisches Kalkül – das Finale zur DTM Trophy wird zum offenen Schlagabtausch. In Hockenheim will am Wochenende (06.–08. November) jeder Rennfahrer noch einmal sein Können zeigen und sich für ein Cockpit im Jahr 2021 empfehlen. In einer überaus spannenden Saison mit packendem Motorsport hat die neue DTM Trophy für seriennahe GT-Sportwagen auf Anhieb Fahrer, Teams und Fans begeistert. Längst sind die Weichen für die zweite Saison 2021 gestellt, die Einschreibung der Teams läuft bereits.

Jan Kisiel, Ben Green oder Ben Tuck: Wer wird Zweiter hinter Champion Heinemann

Ein Dreikampf um den zweiten Rang in der Meisterschaftstabelle steht bei den Saisonrennen elf und zwölf – am Samstag und Sonntag start jeweils um 15:15 Uhr, live aufDTM Grid – im badischen Motodrom im Fokus. Der Pole Jan Kisiel aus dem Team Leipert Motorsport (Mercedes-AMG), nach vier dritten Plätzen zuletzt in Zolder erstmals Zweiter, hat mit 141 Punkten die besten Karten. Bei 56 noch zu vergebenden Punkten liegen die beiden britischen BMW-Piloten Ben Green (FK Performance Motorsport, 120) und Ben Tuck (Walkenhorst Motorsport, 105) noch absolut in Schlagdistanz. Aber es geht um mehr als nur den so genannten Vize-Titel, es geht um viel Preisgeld, um 50.000 Euro für den zweiten und 25.000 Euro für den dritten Platz in der Abschlusstabelle. So lange zumindest der dritte Rang und damit 25.000 Euro theoretisch noch in Reichweite sind, werden auch der ehemalige DTM-Pilot Peter Terting (GER, PROsport Racing, Porsche, 72) und Zolder-Zweifachsieger Lucas Mauron (SUI, Hella pagid – racing one, Audi, 69) als Tabellenvierter und -fünfter das Gaspedal beherzt bis zum Bodenblech durchtreten.

Frei von jeglicher Last kann in Hockenheim auch Tim Heinemann sich mit seinem Mercedes-AMG ins muntere Renngetümmel stürzen. Der 23-Jährige hat nach sechs Siegen in Folge und drei weiteren Podiumsplätzen den Titel schon seit Zolder in der Tasche. Heinemann geht damit als erster Champion in die Geschichte der DTM Trophy ein und kassiert dafür 75.000 Euro Preisgeld. Auch sein Team HP Racing International aus Weil der Stadt hat die Team-Wertung bereits vorzeitig für sich entschieden.

Erster Sieg für Toyota? Argentinier López greift an

Eine Rechnung offen mit der DTM Trophy hat José Maria López. Der Argentinier, dreimaliger Tourenwagen-Weltmeister und Toyota-Werksfahrer, war beim Lauf am Lausitzring am Start und setzte gleich im ersten Training mit der Bestzeit ein Ausrufezeichen. Die beiden Rennen verliefen allerdings unglücklich, es blieb nur ein enttäuschender achter Platz. Jedoch ist López in Hockenheim in einer Favoritenrolle, denn das Team Ring Racing hat den Toyota Supra deutlich verbessert. Zuletzt in Zolder eroberte der Belgier Nico Verdonck als Zweiter den ersten Podiumsplatz für die Mannschaft vom Nürburgring. Schon mit Blick auf 2021 setzte die Mannschaft von FK Performance Motorsport aus Bremen neben den BMW M4 für die Junioren Ben Green und Luke Wankmüller (GER) erstmals einen dritten BMW für Christian Konnerth (GER) ein.

DTM als Bühne mit Strahlkraft: Neues und Bewährtes in der DTM Trophy 2021

Die Einführung der DTM Trophy auf der vielbeachteten Bühne der DTM gilt schon vor dem Finale als Erfolg. So verzeichnet die Rennserie, die sich vor allem an ambitionierte Nachwuchsfahrer richtet, im Premierenjahr 26 Teilnehmer aus elf Nationen mit GT-Sportwagen von sechs Herstellern. Die Ausgeglichenheit der verschiedenen Fahrzeuge belegen vier Marken auf den ersten sechs Plätzen der Punktetabelle. Die Basis dieser hohen Chancengleichheit gründet auf der eigenständigen und umfassenden Fahrzeug-Einstufung (Balance of Performance) durch die DTM-Dachorganisation ITR. Dass ein Fahrer ein Fahrzeug pilotiert und es in den Rennen keinen Fahrerwechsel und keinen Reifenwechsel gibt, sorgt für reichlich Action auf der Strecke und grenzt die DTM Trophy von anderen GT-Rennserien ab.

Anzeige
Auf diese bewährten Elemente baut auch die DTM Trophy 2021. Unverändert werden die beiden Rennen je Rennwochenende am Samstag und Sonntag mit fliegendem Start über 30 Minuten plus eine Runde jeweils am Samstag und Sonntag ausgetragen. Beide Qualifyings und beide Rennen sind auch künftig via YouTube, ran.de und über der Streaming-Plattform DTM Grid weltweit zu sehen. Neu in der mit 150.000 Euro dotierten DTM Trophy 2021 sind fahrerbezogene Erfolgsgewichte. Die drei Erstplatzierten jeden Rennens müssen 25, 18 bzw. 15 Kilogramm zuladen, jedoch nur für das folgende Rennen. Die Einschreibung für die DTM Trophy 2021 läuft bereits. Bis zum 11. Dezember gilt ein attraktiver "Early Bird"-Tarif, die reguläre Einschreibefrist endet am 28. Februar.