Dienstag, 29. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
02.09.2020

Tim Tröger dominiert DSKC in Kerpen

Auch zum zweiten Rennen des DMSB-Schalt-Kart-Cup reiste Tim Tröger nach Kerpen. Nach zuletzt großem Pech war er diesmal in Bestform und dominierte die Geschehnisse mit einem Doppelsieg in den Finalrennen. In der Gesamtwertung belegt er zur Halbzeit den starken dritten Rang.
 

Bereits seine Pace im Qualifying zeigte klar seine starke Form. Ein vierter Platz brachte ihm eine gute Ausgangslage für die beiden Heats am Samstag ein. Im ersten Vorlauf blies der 18-Jährige dann zum Angriff. Nach einer starken Vorstellung verbuchte er einen Sieg. Den zweiten Vorlauf beendete er anschließend als Vierter und sicherte sich damit die Pole-Position für das Pre-Finale am Sonntag.
 
„Schon beim ADAC Kart Masters und dem Auftakt der DSKC war ich schnell, hatte aber wirklich kein Glück. Nun werde ich in den Finals alles auf Sieg setzen“, sagte Tim vor dem Start. Im Pre-Finale ließ der Fahrer des Mach1 Motorsport Teams nichts anbrennen. Nach dem Start kurz auf Rang zwei zurückgefallen, erholte er sich schnell, ging in Führung und siegte mit einem klaren Vorsprung.
 
Auch im zweiten Finale zeigte der Pilot aus Plauen seiner Konkurrenz die kalte Schulter. Ein weiterer ungefährdeter Sieg rundete die perfekte Performance ab. „Ein starkes Wochenende für uns. Von Anfang an haben wir ein tolles Setup gefunden, ich war in Topform und hatte das nötige Quäntchen Glück. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und der des ganzen Teams. Vielen Dank an Mach1, SRP und meinen Mechaniker Tobias, sowie allen Beteiligten für den erstklassigen Support“, fasste Tim sein Wochenende im Siegerinterview zusammen.
 
Mit einer hohen Punkteausbeute aus dem Wochenende katapultiert sich Tim auf den dritten Rang der Meisterschaftswertung und freut sich auf die verbleibenden Rennen. Seine nächsten Einsätze hat er auf seiner Heimstrecke in Mülsen. Am 13. September nutzt er den Lauf des Ostdeutschen ADAC Kart Cup zur Vorbereitung auf das eine Woche später stattfindende Rennen des ADAC Kart Masters.