Mittwoch, 28. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
13.10.2020

Sieg und Meisterschaftsführung für Bamberger Kartracing

Bamberger Kartracing blickt auf ein äußerst erfolgreiches Wochenende beim dritten Event des ADAC Kart Masters in Ampfing zurück. Zu den Wertungsläufen fünf und sechs reiste die Lenzo Kart-Mannschaft mit KZ2-Speerspitze Daniel Stell zum Schweppermannring südöstlich von München und lieferte eine Glanzleistung ab. 

135 Fahrerinnen und Fahrer aus dem In-und Ausland machten sich am vergangenen Wochenende auf den Weg in Richtung Ampfing. 31 von ihnen duellierten sich in der Getriebekart-Wertung um wichtige Zähler für die Meisterschaft. Regenfälle am Samstag sorgten dabei für wechselnde Bedingungen auf dem 1.063 Meter langen Kurs und forderten das Können der einzelnen Piloten aufs Ganze. 

Anzeige
Daniel Stell setzte bereits im noch trockenen Zeittraining auf Slicks ein Ausrufezeichen und startete folglich von der Pole-Position aus in die Vorläufe. Seinen Vormarsch setzte der Routinier auch dort fort. Auf regennasser Fahrbahn fuhr der Lenzo Kart-Pilot zwei unangefochtene Start-Ziel-Siege nach Hause und bekleidete somit auch im Zwischenranking den obersten Platz in den Ergebnislisten. 

Die Fortsetzung folgte anschließend im ersten Wertungslauf am Sonntag. Nach einem perfekten Start manövrierte Daniel sein Kart gekonnt an der Spitze um den anspruchsvollen Kurs, behielt 18 Runden lang die Oberhand und machte seine Vorstellung am Ende mit einem Sieg perfekt. 

Dramatisch verlief daraufhin der zweite Durchgang. Wieder gab Daniel zu Beginn des Rennens das Tempo vor und führte das Feld an. In Richtung Rennende büßte der Hammelburger etwas Speed ein und geriet ins Visier eines Verfolgers, der bei einem Überholversuch mit dem Polesetter kollidierte und ihn letztlich auf Position drei zurückwarf. 

Nichtsdestotrotz hatte Teamchef Norman Bamberger am Abend ein breites Grinsen im Gesicht: „Daniels Leistung an diesem Wochenende war genial. Sowohl im Trockenen als auch auf nasser Strecke haben wir das Maß der Dinge dargestellt. Ohne das Manöver im zweiten Rennen wäre sogar ein Doppelsieg drin gewesen. In der Meisterschaft sind wir nun dennoch auf Platz eins vorgerückt und wollen im Finale alles geben, um den Siegerpokal in unsere Hände zu holen.“

Die Chance zum Titelgewinn hat die Bamberger Kartracing-Mannschaft schon in zwei Wochen. Am 24. und 25. Oktober starten dann im Prokart Raceland in Wackersdorf die letzten beiden Wertungsläufe der überregionalen Rennserie.