Sonntag, 1. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
23.09.2020

Holzem-Zwillinge fahren in Mülsen auf Siegerpodium

Der Rennzirkus steht für Sandro und Juliano Holzem nicht still. Nur eine Woche nach der Europameisterschaft wartete das nächste Rennen des ADAC Kart Masters auf die Rheinland-Pfälzer. In der Arena E in Mülsen kämpften die beiden um die Halbzeittitel der überregionalen Rennserie. 

145 Fahrerinnen und Fahrer reisten zu der Premiere des ADAC Kart Masters nach Sachsen. Die 1.315 Meter lange Rennstrecke war erstmals im Rennkalender der bundesweiten Rennserie vertreten und versprach viel Spannung. Juliano und Sandro gehörten in der OK-Klasse zu den Top-Fahrern.

Nach dem Zeittraining und den Heats am Samstag lag Sandro als fünfter auf einer aussichtsreichen Position und wusste diese auch im ersten Finale gekonnt zu nutzen. Schon früh im Rennen übernahm er die Führung und schien auf dem Weg zu seinem ersten Sieg. Doch zum Ende kam sein Verfolger näher und er musste ihn ziehen lassen. Mit Rang zwei durfte Sandro trotzdem zufrieden sein und wiederholte das Ergebnis auch im zweiten Durchgang. Jedoch erhielt er eine Zeitstrafe wegen Verlassens des Startkorridors und wurde nur als Sechster gewertet. „Ich habe im ersten Rennen alles daran gesetzt einen Sieg zu feiern, am Ende war der Druck leider zu hoch. Mit Rang zwei habe ich aber auch gute Meisterschaftspunkte eingefahren“, fasste Sandro zusammen.

Anzeige
Ein zweigeteiltes Wochenende erlebte sein Bruder Juliano: Am Samstag rutschte er während der Heats bis auf Platz 18 zurück. Ein Ausfall und eine Zeitstrafe verhinderten ein besseres Resultat. Mit Vollgas stürmte er dann in den Finals durch das Feld und fuhr sensationell auf Platz sechs und drei nach vorne. Damit schaffte auch er den Sprung auf das Siegerpodium und belegt in der Meisterschaft aktuell den sechsten Platz. „Der Samstag verlief wirklich nicht nach meinen Vorstellungen. In den Finals habe ich es dann aber geschafft meine Leistung abzurufen und bin wieder in den Spitzenpulk nach vorne gefahren“, war Juliano am Ende zufrieden.

Schon in wenigen Tagen geht es für die SFR Motorsport-Schützlinge weiter. Dann startet die Deutsche Kart-Meisterschaft in Wackersdorf in die zweite Saisonhälfte.