Sonntag, 29. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
03.11.2020

482. Rennsieg in der Teamgeschichte für Zakspeed

Das Team Zakspeed feierte am vergangenen Wochenende beim ADAC GT Masters auf dem DEKRA Lausitzring den 482. Rennsieg in der Geschichte des Teams. Im ADAC GT Masters war es der insgesamt sechste Rennsieg für das Team aus Niederzissen. Nach einer längeren Durststrecke nahm das Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing am Sonntag beim drittletzten ADAC GT Masters Lauf auf dem Lausitzring endlich wieder den obersten Podestplatz ein. Durch eine grandiose Aufholjagd sicherten sich Dorian Boccolacci und Mick Wishofer von Startplatz 17 kommend den verdienten Rennsieg.

Bereits am Samstagmorgen im Qualifying zeigte das junge Zakspeed-Duo, das mit ihnen an diesem Wochenende zu rechnen ist. Wishofer qualifizierte den Mercedes-AMG GT3 #20 für den ersten Lauf auf der siebten Startposition und ließ damit einige Routiniers hinter sich. Nach dem Start befand sich der Zakspeed Mercedes dann sogar schon auf Rang vier, Wishofer wurde allerdings wenig später von einem der Konkurrenten gedreht und musste sich am Ende des Feldes wieder einsortieren. Von dort aus begann nun die erste große Aufholjagd des Wochenendes, die Boccolacci und Wishofer vorerst an den Rand der Top-Ten führte. Nachdem beide Zakspeed Fahrzeuge, wie 12 weitere Konkurrenten auch, eine Durchfahrtstrafe wegen einem zu schnell gefahrenen Sektor unter Gelb bekamen, rutschten sie auf die Plätze 16 und 17 zurück und verpassten so die Punkteränge knapp.

Anzeige
Beim zweiten Qualifying am Sonntagmorgen hatte das Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing aufgrund der schwierigen Wetterverhältnisse leider etwas Pech und konnte sich lediglich die Startpositionen 17 und 26 ergattern. Beide Fahrerpaarungen zeigten dann aber eine starke
Leistung und eine sensationelle Aufholjagd. Dorian Boccolacci und Mick Wishofer machten im Rennen insgesamt 16 Positionen gut und sicherten sich ihren ersten ADAC GT Masters Sieg. Hendrik Still und Jimmy Eriksson machten 13 Positionen gut, beendeten den zweiten Lauf auf Rang 13 und sicherten sich damit noch ein paar Meisterschaftspunkte.

Peter und Philipp Zakowski: „Wir freuen uns sehr über den sechsten Sieg im ADAC GT Masters und den 482. in unserer Teamgeschichte. Nachdem wir nun oft Pech hatten, hat am Sonntag alles gepasst. Die Fahrer und das ganze Team haben einen super Job gemacht, was uns letztendlich den Sieg beschert hat. Mit diesem Rückenwind werden wir nun zum letzten Rennwochenende nach Oschersleben anreisen und dort die Saison hoffentlich mit guten Ergebnissen abschließen können.“

Die letzten beiden Läufe des ADAC GT Masters werden vom 06. bis 08. November in der Motorsport Arena Oschersleben ausgetragen.