Sonntag, 1. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
23.09.2020

Huber Motorsport mit zwei Porsche und angepasster Fahrerpaarung beim 24h Rennen

Mit dem legendären 24h-Rennen auf dem Nürburgring steht für Huber Motorsport an diesem Wochenende der große Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Die Mannschaft aus Albaching setzt zu Freuden der Fans neben dem Porsche 911 GT3 R auch den Porsche 911 GT3 Cup erneut ein. 

Der Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer #25 wird pilotiert von Marco Holzer, Patrick Kolb, Lorenzo Rocco di Torrepadula und Nico Menzel. Menzel ersetzt damit den ursprünglich eingeplanten Wolf Henzler, der aufgrund einer Entscheidung von Porsche nicht am 24h-Rennen auf dem Nürburgring teilnehmen kann. Grund hierfür war ein routinemäßiger Covid-19-Test, den Porsche am vergangenen Wochenende in Le Mans durchführen ließ und der in drei Fällen positiv ausgefallen ist. Da Henzler vergangenes Wochenende in Le Mans vor Ort war, ist auch er von dieser Vorsichtsmaßnahme betroffen.

Anzeige
„Es ist schade, dass Wolf Henzler an diesem Wochenende nicht für uns starten kann, aber natürlich verstehen wir die Vorsichtsmaßnahmen, die seitens Porsche getroffen werden mussten. Glücklicherweise konnten wir Nico Menzel kurzfristig für unser Team gewinnen und sind somit weiterhin gut aufgestellt für das Rennen“, kommentiert Teamchef Reinhard Huber die Fahreränderung. 

Menzel fährt sonst in der NLS für Huber Motorsport auf dem Porsche 911 GT3 Cup. Dieser wird auch an diesem Wochenende mit von der Partie sein. Neben den beiden NLS-Stammfahrern Philipp Neuffer und Johannes Stengel greifen Florian Spengler und Hans Wehrmann ins Lenkrad des Cup Porsche. Spengler startete bereits beim fünften NLS Lauf für Huber Motorsport, Wehrmann stößt neu ins Team hinzu. Gemeinsam möchte sich das Quartett in der hart umkämpften SP7 Klasse gegen die Konkurrenz behaupten und ein bestmögliches Ergebnis einfahren.

Der erste Schlagabtausch für das härteste 24h-Rennen der Welt findet dann am Donnerstag, 24. September 2020, um 12.30 Uhr mit dem ersten Qualifying statt. Gefolgt von einem Nacht-Qualifying von 20.30 Uhr bis 23.30 Uhr. Am Freitag um 13.25 Uhr findet das dritte Qualifying start, bevor es am Abend in die heiße Qualifying-Phase geht.

Die finale Startaufstellung für die ersten 33 Fahrzeuge wird im Rahmen der Top-Qualifyings am Freitag ab 17:50 Uhr ermittelt. Der Huber Motorsport Porsche mit der Startnummer #25 ist dank seiner bisherigen NLS Erfolge auch schon für das Q2 Top-Qualifying qualifiziert. In diesem werden die ersten 18 Startplätze vergeben. Der Startschuss zur Hatz zweimal rund um die Uhr erfolgt am Samstag um 15.30 Uhr.

Das gesamte Rennen und alle Qualifikationstrainings werden live im Internet auf der Webseite des Veranstalters übertragen. Im deutschen Free-TV überträgt der Fernsehsender „RTL Nitro“ das Rennen in voller Länge mit über 25 Stunden Sendezeit am Stück.