Freitag, 23. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
23.09.2020

EFP Car Collection by TECE: Teampremiere bei den 24h Nürburgring

Nach intensiven Monaten der Vorbereitung steht für das Team EFP Car Collection by TECE mit dem 24h-Rennen auf dem Nürburgring nun das große Saisonhighlight vor der Tür. Beim Langstreckenklassiker in der Eifel möchten Elia Erhart, Pierre Kaffer, Simon Reicher und Jan-Erik Slooten mit dem IronForce Racing Audi R8 LMS ganz vorne in der Pro-Am Kategorie mitmischen. 

Obwohl die Mannschaft aus Röttenbach auch in diesem Jahr wieder die komplette Saison im ADAC GT Masters bestreitet, konnte man im Vorfeld zum 24h-Rennen an insgesamt drei der fünf bisher ausgetragenen Läufe zur Nürburgring Langstrecken-Serie teilnehmen. Das Resultat: bei allen Auftritten in der „Grünen Hölle“ sah EFP Car Collection by TECE erfolgreich die Zielflagge und konnte sich dabei mit zwei zweiten Plätzen in der Klasse sowie einem vierten Rang vielversprechend in Szene setzen.

Anzeige
Doch nicht nur die reinen Ergebnisse, sondern auch die immer schneller werdenden Rundenzeiten verleihen dem Fahrerquartett viel Zuversicht im Hinblick auf die Hatz zweimal rund um die Uhr. So konnten Elia Erhart und Simon Reicher als „GT3-Neulinge auf der Nürburgring Nordschleife“ während der Vorbereitungsphase unter dem Knowhow von 24h-Vorjahressieger Pierre Kaffer ihre Performance von Rennen zu Rennen deutlich steigern. Parallel dazu sammelte Jan-Erik Slooten erfolgreich Erfahrung und Testkilometer mit dem Audi R8 LMS. In der Pro-Am Kategorie wird das Team EFP Car Collection by TECE auf starke Konkurrenz von vielen verschiedenen Herstellern treffen.

Das Highlight-Wochenende startet mit den Qualifyingsitzungen am Donnerstag und Freitag. Der Rennstart in den 24-stündigen Showdown erfolgt am Samstag um 15.30 Uhr. Motorsportfans können das Geschehen über die komplette Distanz hinweg live im Fernsehen bei RTL Nitro oder im Stream auf www.24h-rennen.de verfolgen. Zudem werden auch auf dem Youtube-Kanal von EFP:racing (www.youtube.com/EFPracing) über das Wochenende hinweg aktuelle Videos zum Rennen erscheinen. 


Fahrerstimmen

Elia Erhart: „Die Vorfreude auf unsere Teampremiere beim 24h-Rennen ist enorm groß, auch wenn wir uns natürlich andere Umstände gewünscht hätten. Leider verhindert Covid-19 in diesem Jahr die unvergleichliche Stimmung und Atmosphäre rund um die Nordschleife. Für uns gilt es trotzdem das Beste daraus zu machen und den Fans auf den Tribünen am Nürburgring GP-Kurs sowie vor den TV-Bildschirmen eine gute Show zu bieten.“ 

Pierre Kaffer: „Wir hatten eine wirklich perfekte Vorbereitung. Elia und Simon haben sich in meinen Augen glänzend entwickelt und meine Tipps sehr gut umgesetzt. Auch Jan-Erik hat schnell wieder in seinen Rhythmus gefunden, nachdem er länger nicht mehr auf der Nordschleife unterwegs war. Insgesamt sehe ich uns daher gut aufgestellt für das 24h-Rennen. Für mich ist die Veranstaltung immer etwas ganz Besonderes. Dementsprechend freue mich sehr darauf, als Vorjahressieger wieder bei meinem Heimrennen dabei sein zu können.“

Simon Reicher: „Für mich wird es mit Abstand das größte Highlight in meiner bisherigen Karriere werden und es sicherlich auch für lange Zeit bleiben. Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring ist einfach eine einzigartige Veranstaltung. In erster Linie möchten wir mit unserem Audi R8 LMS durchkommen und nach 24 Stunden die Zielflagge sehen. Aber wir werden natürlich auch alles geben, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen.

Jan-Erik Slooten: „Das 24h-Rennen ist dieses Jahr für mich etwas ganz Besonderes, weil ich absolut nicht damit gerechnet habe, dass das überhaupt möglich ist. Zwischendurch hat man sogar mal gedacht, dass es 2020 gar nicht erst ausgerichtet wird. Jetzt findet es statt und dann noch mit Fans, das ist das Größte nach der langen Durststrecke. Ich freue mich sehr darauf die Möglichkeit zu haben mit dieser guten Mannschaft und der tollen Fahrertruppe antreten zu können. Es wird in meinen Augen ein sehr emotionales und vor allem schnelles Rennen werden, was bedingt durch die Jahreszeit zudem von einer langen Nacht geprägt sein wird.“