Freitag, 6. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
27.10.2019

Auftakt zum WSK Open Cup in Lonato

Über 260 Fahrerinnen und Fahrer nahmen an diesem Wochenende beim Auftakt des WSK Open Cup teil. Auf dem South Garda Circuit von Lonato (IT) fand der erste von zwei Meisterschaftsläufen für die Klassen 60 Mini, OK Junior, OK und KZ2 statt.
 
Den Auftaktsieg der 60 Minis holte sich der Bulgare Nikola Tsolov (Team Driver Racing Kart). Die OK Junioren-Klasse entschied der Italiener Andrea Kimi Antonelli (Rosberg Racing Team) für sich, während der Brite Taylor Barnard (Rosberg Racing Team) in der OK-Klasse gewann. Den Finalsieg der KZ2-Klasse trug der Italiener Giuseppe Palomba (BirelART Racing) davon.
 
Für die deutschen Piloten des WSK Open Cup verlief das Event durchwachsen. Insgesamt gelang acht der zwölf Piloten der Sprung in die ersehnten Finalrennen. Bei den OK Junioren holte Jakob Bergmeister die Kohlen aus dem Feuer. Er belegte trotz einer Zeitstrafe den 21. Platz im Finale. Seine Landsleute Paul Ducoffre (Kartshop Ampfing), Torben Gröndahl und Maxim Rehm (Rehm Racing) hatten bereits nach den Heats beziehungsweise den Prefinals den Sprung ins Hauptrennen verpasst.
 
In der OK-Klasse holte Hannes Janker (TB Racing Team) als Achter des Finals ein gutes Top-Ten-Ergebnis und auch Hugo Sasse (Parolin Racing Kart) konnte als Zwölfter zufrieden sein. Nico Hantke (3G Racing) wurde im Finale noch als 26. gewertet, während Felix Arnold (Kartshop Ampfing), Ben Dörr (TB Racing Team) und Juliano Holzem (CV Performance Group) vorzeitig ausschieden. Knapp am Finale vorbei war Sandro Holzem (CV Performance Group) geschrammt. Für ihn war schon nach den Prefinals Endstation gewesen. Der einzige deutsche KZ2-Vertreter war Andre Walter (Kart Performance Racing). Er konnte sich als 14. im Mittelfeld der Meute etablieren.
 
Die Rückrunde und finale Veranstaltung des WSK Open Cup findet dann vom 8. bis 10. November 2019 in Castelletto (IT) statt.