Mittwoch, 23. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
01.10.2019

Serge Van Vooren beim siebten VLN-Rennen

Das siebte Saison-Rennen der VLN am vergangenen Wochenende lief für Serge Van Vooren und das RACEWERK-Team etwas anders als erwartet. Eine falsche Reifenwahl warf das Team im Qualifying weit nach hinten und so durfte man nur vom viertletzten Platz ins Rennen starten.

Christian Schotte schaffte es mit Regenreifen und trotz absolut widriger Bedingungen aber trotzdem, in nur sechs Runden auf Platz zwölf vorzufahren. Während der kurzen Trockenphase griff Hans Winkler ins Lenkrad und bei erneut einsetzendem Regen übernahm als letzter Fahrer Serge Van Vooren das Steuer des RACEWERK 325-er. Ein kurzer Feindkontakt mit einem M6 drücke zwar die komplette linke Seite des E90 ein, warf die Startnummer #760 aber nicht aus dem Rennen.

Anzeige
Am Ende kam das RACEWERK-Team nicht über Platz 17 hinaus. „Wir waren ja auch nicht auf eine Ruderwettbewerb vorbereitet, aber hatte dafür vermutlich den meisten Spaß auf der ganzen Strecke“, hieß es im Nachhinein von Seiten des Teams. Zu den VLN-Rennen acht und neun kommt das Bayerisch-Belgische Trio wieder zurück an den Ring.