Donnerstag, 22. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
07.08.2019

Mathol Racing brachte auf dem Nürburgring alle Autos ins Ziel

Mathol Racing brachte zum fünften VLN-Rennen, dem Rowe 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, vier Fahrzeuge an den Start. Beim VLN-Saisonhöhepunkt sahen alle vier Autos die Zielflagge und holten Topplatzierungen. Teamchef Mattias Holle: „Wir haben zwei Klassensiege eingefahren und weitere Podiumsplätze geholt. Das Team hat hervorragende Arbeit geleistet.“

Die Witterungsbedingungen am Nürburgring waren diesmal gemischt. Am Vormittag regnete es zunächst stark. Doch bis zum Start des 6h-Rennens hörte der Regen auf und die Strecke trocknete schnell ab. Bis zum Rennende blieb es trocken, zeitweise schien die Sonne über der Eifel.

Anzeige
In der Klasse V6 fuhr wie gewohnt der Zimmermann-Porsche Cayman S. Das Fahrer-Trio Wolfgang Weber/Alex Fielenbach/Roberto Falcon erhielt diesmal Unterstützung vom langjährigen Mathol-Stammfahrer Hendrik Still. Im verregneten Zeittraining verzichtete das Team auf die gewohnte Zeitenjagd, stand aber trotzdem am Ende auf Platz eins in der Klasse. Im Rennen lag der Zimmermann-Cayman von Beginn an in Führung und verteidigte die Position souverän über die gesamte Renndistanz. Im Ziel hatte das Quartett eine Runde Vorsprung auf den Zweitplatzierten der Klasse. Darüber hinaus holte das Zimmermann-Team erstmals in dieser Saison den Wertungsgruppensieg und stand so auf dem Siegerpodest. Teamchef Matthias Holle: „Wir haben eine fehlerfreie Vorstellung gesehen. Die Boxenstopps waren gut und die Rundenzeiten konstant schnell. Dazu konnten wir die Topteams aus der Klasse V5, die in dieser Saison reglementsbedingt genauso schnell wie der V6-Autos sind, hinter uns lassen.“

In der Cayman GT4 Trophy by Manthey Racing gingen zwei Cayman an den Start. Marc Keilwerth/Marcos Adolfo Vazquez wurden von Timo Mölig und Still unterstützt. Von Startplatz zwei aus hielt sich das Team während der gesamten Renndauer in den Top-Drei auf. Am Ende überquerte das Quartett auf Platz drei die Ziellinie. Dadurch verteidigten Keilwerth und Vasquez die Führung im Cayman-Cup und Mathol Racing die Spitzenposition in der Teamwertung. Der zweite Mathol-Cayman von Rüdiger Schicht/„Montana“, der in der Wertung der 981-Modelle fuhr, holte sich erstmals den Tagessieg. Teamchef Holle: „Beide Teams haben das Maximum herausgeholt. Wieder ein positives und starkes Mannschaftsergebnis.“

Jörg Kittelmann fuhr erneut mit Wolfgang Weber im Seat Cup Racer in der Klasse SP3T, da Stammpartner Thomas Heinrich noch verletzt war. Nach fehlerfreier Fahrt erreichte das Duo am Ende mit Platz zwei einen weiteren Podiumsrang in der stark besetzten Klasse. Teamchef Matthias Holle: „Es hat nicht viel gefehlt zu einem weiteren Klassensieg. Aber letztlich war der Konkurrent ein wenig stärker.“

Das Fazit von Teamchef Holle zum Abschluss: „Fahrer und das gesamte Team Mathol Racing haben eine nahezu perfekte Leistung gezeigt, daher bin ich sehr zufrieden. So kann es gerne öfters laufen. Mal sehen, ob wir die Erfolgsserie beim RCN-Rennen in Spa fortsetzen können.“