Montag, 11. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
12.09.2019

Kalle Rovanperä und Jan Kopecky im SKODA FABIA R5 evo bei Rallye Türkei

Kalle Rovanperä, Beifahrer Jonne Halttunen (FI/FI) und der SKODA FABIA R5 evo kommen als Tabellenführer der WRC 2 Pro-Kategorie zur Rallye Türkei Marmaris (12. bis 15. September), dem elften Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Gemeinsam mit ihren Teamkollegen Jan Kopecky/Pavel Dresler (CZ/CZ), die im vergangenen Jahr bei der wohl härtesten Schotter-Rallye des WM-Kalenders ihre Kategorie gewannen, wollen sie in der Herstellerwertung erneut die maximal möglichen WM-Punkte für SKODA Motorsport einfahren. Seit seiner Homologation für den Motorsport im April 2019 ist der SKODA FABIA R5 evo bei Einsätzen des Werksteams ungeschlagen.

Im vergangenen Jahr stand die Rallye Türkei Marmaris erstmals im Kalender der FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Die harten Schotterpisten in der Region rund um den Urlaubsort Marmaris am Mittelmeer stellten sich als Härtetest für Mensch und Technik heraus. „Auf einigen Wertungsprüfungen ging es schlicht darum, durchzukommen und das Auto heil ins Ziel zu bringen. Ich habe gute Erinnerungen an die letztjährige Veranstaltung, mit dem Klassensieg konnte ich hier den Grundstein für meinen späteren Titelgewinn in der WRC 2-Meisterschaft legen“, betont Jan Kopecky, der zusammen mit Beifahrer Pavel Dresler jüngst die WRC 2 Pro-Kategorie beim WM-Lauf in Deutschland gewann.

Anzeige
Das SKODA Werksteam Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen führt die Gesamtwertung der WRC 2 Pro-Kategorie nach vier Siegen, zwei zweiten Plätzen und einem dritten Platz mit großem Vorsprung an. „Ich habe großen Respekt vor den anspruchsvollen Schotterpisten in der Türkei, die ich allerdings bislang nur von Videoaufnahmen kenne. Es geht vor allem darum, Reifenschäden zu vermeiden. Aber unser neuer SKODA FABIA R5 evo hat bereits auf den Schotterpisten der Rallye Portugal und der Rallye Italien/Sardinien gut funktioniert. Natürlich möchte ich hier gewinnen, aber ich weiß, dass auch Jan sich teuer verkaufen wird“, ergänzt Rovanperä. Die Rallye Türkei ist übrigens die 25. Rallye, die Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen zusammen bestreiten.

Die Rallye Türkei startet am Donnerstag (12. September) um 20:08 Uhr mit einer zwei Kilometer langen Show-Wertungsprüfung in den Straßen von Marmaris. Am Freitag (13. September) hält der längste Tag der Rallye sechs Prüfungen über 159,04 Kilometer bereit. Der Samstag (14. September) führt über weitere sechs Wertungsprüfungen und eine Distanz von 110,10 Kilometer. Nach insgesamt 17 Prüfungen über zusammen 310,10 Kilometer wird am Sonntag (15. September) gegen 14:15 Uhr der Sieger auf dem Podium in Marmaris erwartet. Im Feld der 17 R5-Fahrzeuge ist SKODA mit zwölf Nennungen mit Abstand die stärkste Marke.