Samstag, 17. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
15.05.2019

RMC Germany vor Halbzeit-Station in Oppenrod

Die Rotax MAX Challenge Germany rüstet sich zur zweiten Runde: Am 18. und 19. Mai zieht es Deutschlands populärste Single-Brand-Serie in die Motorsportarena Stefan Bellof in Oppenrod. Die hessische Berg- und Tal-Bahn erwartet über 100 Fahrerinnen und Fahrer, die in den sechs Klassen Micro, Mini, Junior, Senior, DD2 und DD2 Masters um die nächsten Meisterschaftspunkte kämpfen werden.
 
Wie schon beim Saisonstart in Wackersdorf steht auch in Oppenrod eine Doppelveranstaltung mit insgesamt 32 Rennläufen (!) auf dem Programm. Zugleich markiert das Wochenende auf der 1.040 Meter langen Piste die Halbzeit der kompakten RMC-Saison. Wer hat also die besten Chancen, sich die inoffiziellen Titel der Halbzeitmeister zu sichern?
 
Bei den Micros teilten sich Tom Muhler (Nees Racing) und Rafael Baltzer (Beule Kart Racing Team) die ersten Siege des Jahres. Sie holten die meisten Punkte beim Saisonauftakt und liegen an der Tabellenspitze fast gleich auf. Man darf gespannt sein, ob sich in Oppenrod einer der beiden einen Vorteil verschaffen kann oder ob sich vielleicht noch weitere Kandidaten zu Wort melden werden.
 
Knapp geht es bei den Minis zur Sache. Zwar gewann Raphael Rennhofer (FM Racing) die beiden Auftakt-Events, doch das nur, weil er jeweils im entscheidenden zweiten Rennen die Nase vorn hatte. Mit Sondre Norheim (Kartschmie.de) hat der Youngster einen ebenbürtigen Gegner gefunden, der mit ihm sogar punktgleich an der Meisterschaftsspitze liegt. Man darf also eine Fortsetzung des Kopf-an-Kopf-Rennens erwarten.
 
Ähnlich eng dürfte es bei den Junioren zur Sache gehen. In der Tabelle liegen Lukas Scherbinskas (NSL) und Silas Loven Rytter (RS Competition) nur einen Punkt auseinander und haben einen respektablen Abstand zu ihren Verfolgern. Dies sind vor allen Dingen Moritz Schmeiss und Luca Thiel (beide JJ Racing), die beim Saisonstart bereits Ausrufezeichen setzen konnten, allerdings noch an Konstanz vermissen ließen.
 
Jan Heinen (3G Racing) reist als Gesamtführender der Senioren nach Oppenrod. Mit 23 Punkten hat er bereits einen respektablen Vorsprung auf dem Konto, der aber keinen Anlass zum Ausruhen gibt. Seine Verfolger Tim Mika Metz (43 Competition) und Vincent France (JJ Racing) haben bereits in Wackersdorf ihr Können aufblitzen lassen, ließen aber aufgrund von Zeitstrafen beziehungsweise technischen Problemen einige Punkte liegen, die sie nun wieder gutmachen müssen.
 
Klare Verhältnisse herrschen derweil im DD2 Masters. Der mehrfache RMC-Champion Tommy Helfinger (Beule Kart Racing Team) gewann bislang alle sechs Läufe und liegt folglich mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. Wollen seine Verfolger eine Trendwende herbeiführen, wäre es zur Halbzeit aller höchste Zeit.
 
Ausgeglichener ist das Kräfteverhältnis in der DD2-Klasse: Mit Max Fleischmann (FM Raciung), Titelverteidiger Niklas Gränz (43 Competition) und RMC-Rückkehrer Denis Thum (Kartsport Klimm) gab es bereits drei unterschiedliche Laufsieger, die in der Meisterschaft nur sieben Punkte voneinander getrennt liegen. Der Dreikampf der drei Weltfinal-erfahrenen Profis wird die Zuschauer garantiert auch in Oppenrod in Atem halten.
 
Für alle Daheimgebliebenen bietet die RMC Germany eine umfassende Live-Berichterstattung: Alle Geschehnisse gibt es im umfassenden Video-Stream im eigenen Youtube-Channel; auf der offiziellen RMC-Facebook-Fanpage (facebook.com/rmcgermany) wird es ebenfalls ein breites und unterhaltsames Angebot geben.