Dienstag, 16. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
14.05.2019

Gelungene Vorbereitung auf RMC-Germany für FM Racing

Beim RMC Clubsport am vergangenen Wochenende in Oppenrod gingen Dorian Heinrich in der Senior-Klasse und Manuel Fink in der DD2-Club-Klasse für das FM Racing Team an den Start. Victor Mora konnte in der Junior-Club -Klasse krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Mit einem Wochenende unter wechselnden Wetterbedingungen konnte die Vorbereitung auf das RMC-Germany-Rennen am kommenden Wochenende optimal gestaltet werden.

Dorian Heinrich zeigte bei den Tests – sowohl unter nassen als auch trockenen Bedingungen – sein Können und konnte sich Hoffnungen auf Platzierungen unter den Top-Drei machen. Nach einem verregneten Samstag konnte er mit Position drei im Zeittraining ein erstes Ausrufezeichen setzen. Auf der trockenen Strecke am Sonntag konnte er zuerst im Warm-Up mit Position zwei überzeugen, um nach einem sehr guten Rennen im ersten Wertungslauf die Zielflagge auf Position drei zu überqueren. Am Start ging Dorian Heinrich direkt auf die zweite Position und versuchte sogar die Führung zu übernehmen. Bei diesem Manöver geriet er aber unglücklicherweise mit einem Kontrahenten aneinander und musste sich nach der Kurve vorerst mit Position vier begnügen. Nach tollen Positionskämpfen konnte er sich in der letzten Kurve der letzten Runde dennoch den dritten Platz sichern. Im zweiten Rennen war am Start wiederum die gleiche Szene zu sehen: Dorian Heinrich versuchte nach Position zwei wiederum die Führung zu übernehmen, musste dieses Mal jedoch lediglich einen Kontrahenten ziehen lassen. Bis zum Fallen der Zielflagge konnte er Rang drei ohne Probleme nach Hause fahren. Dies bedeutete einen sehr guten dritten Platz in der Tageswertung und aufgrund des stark besetzten Seniorfeldes machte die Platzierung Hoffnung für das anstehende RMC-Germany-Rennen am kommenden Wochenende in Oppenrod.

Anzeige
Manuel Fink ging nach einer mehrjährigen Pause und ohne jemals ein Rennen in einem größeren Starterfeld absolviert zu haben in der DD2 Club Klasse an den Start. Deswegen konnte er völlig befreit das Wochenende in Angriff nehmen. Nach bisher fünf Testtagen in diesem Jahr konnte er sich am Freitag mit der Strecke in Oppenrod unter trockenen Bedingungen vertraut machen. Ohne jegliche Erfahrung auf der nassen Strecke konnte er am Samstag nach anfänglichen Schwierigkeiten mit einem guten fünften Platz in der DD2-Club-Wertung überzeugen. Bei trockenen Bedingungen am Sonntag hatte er zuerst mit der Umstellung von der nassen auf die trockene Linie zu kämpfen konnte aber mit Position sieben im ersten Wertungslauf in der DD2 Club und gleichzeitig mit der fünftschnellsten Rennrunde auf sich aufmerksam machen. Im zweiten Wertungslauf übertraf er sogar noch einmal das Ergebnis und beendete das Rennen auf Position vier in der DD2-Club-Klasse. In der Tageswertung belegte er damit einen sehr guten sechsten Platz.

„Wir können mit den Ergebnissen unter nassen sowie trockenen Bedingungen wirklich sehr zufrieden sein. Das zeigt, dass wir den Aufwärtstrend aus den letzten Rennen mitnehmen und uns noch einmal steigern konnten. Am kommenden Wochenende haben wir uns zusätzlich Verstärkung gesichert, um das Maximale aus Fahrer und Material rausholen zu können“, so Teamchef Christian Fleischmann.