Freitag, 6. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
09.10.2019

Erneuter Doppelsieg und vorzeitiger Titel für Max Reis

Am vergangenen Wochenende wurde in Liedolsheim die vorletzte Veranstaltung des RMC Clubsports 2019 ausgetragen. Rotax-Mini-Pilot Max Reis kam aufgrund seiner konstant guten Leistungen im bisherigen Saisonverlauf mit einem beruhigenden Punktevorsprung als Führender der Gesamtwertung seiner Klasse zur Arena of Speed.
 
Mit der traditionsreichen Strecke in der Nähe von Karlsruhe verbinden den 12-jährigen Ramsteiner ganz besondere Erinnerungen. Im Februar 2017 drehte er hier nach seinem Wechsel aus dem Kartslalom die ersten Runden in seinem Rennkart überhaupt und erreichte bereits wenige Wochen später an gleicher Stelle erstmals eine Podiumsplatzierung in einem Rundstreckenrennen.
 
So war es nicht verwunderlich, dass Max Reis bereits in den freien Trainings am Freitag und Samstag seine Siegambitionen durch konstant schnelle Rundenzeiten auch bei ständig wechselnden Wetterbedingungen unterstrich. Sowohl unter trockenen Bedingungen als auch in den verregneten Trainingssessions kam der Titelfavorit bestens mit der Strecke zurecht.
 
Allerdings warfen die unbeständigen Wetterprognosen für den Rennsonntag einige Fragezeichen bei Teams, Mechanikern und Fahrern auf. Auch am frühen Sonntagmorgen herrschte noch Ungewissheit. Schwacher Nieselregen wechselte sich mit Trockenphasen ab und der Beginn stärkeren Regenfalls war ungefähr für den Beginn des Qualifyings vorhergesagt.
 
Nach langen Beratungen mit Teamchef Manuel Nees wurde das WarmUp trotz relativ trockener Fahrbahn zur Optimierung der Regenabstimmung genutzt und die Rechnung sollte aufgehen. Unmittelbar vor Beginn des Qualifyings setzte der vorhergesagte Dauerregen ein, sodass die Mini-Piloten ihre Regenqualitäten unter Beweis stellen mussten.
 
Max Reis bestätigte erwartungsgemäß die in den freien Trainings gezeigten Leistungen und sicherte sich mit der schnellsten Rundenzeit auf nasser Piste eine weitere Pole-Position in der Saison 2019. Somit ging der Vizemeister der Micro-Klasse aus dem vergangenen Jahr von Startplatz 1 ins erste Rennen des Tages.
 
Direkt nach dem Start des Rennes setzte er sich vom Feld ab und hatte bereits nach einer Runde einen deutlichen Vorsprung auf seine Verfolger herausgefahren. In der Folge fuhr der Maranello-Pilot Rundenzeiten wie ein Uhrwerk und baute mit den schnellsten Rennrunden im Feld seinen Vorsprung bis ins Ziel kontinuierlich aus. Der souveräne Sieg bedeutete für Max Reis den viel umjubelten vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft 2019!
 
Trotzdem war der Erfolgshunger des Seriensiegers noch nicht gestillt. Erneut von Platz 1 ins zweite Rennen gestartet, fiel er nach dem Start zunächst auf Platz zwei zurück. Allerdings übernahm der frischgebackene Meister bereits wenige Kurven später durch ein gekonntes Überholmanöver erneut die Führung und fuhr dem Rest des Feldes wie bereits im vorherigen Rennen auf und davon.
 
Am Ende sprachen die Zahlen eine deutliche Sprache und verdeutlichten die Dominanz des Ramsteiners. Über acht Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten standen am Ende auf dem Ergebniszettel und die schnellste Rennrunde über eine halbe Sekunde schneller als die Konkurrenten. Entsprechend glücklich war der Doppelsieger nach der Zieldurchfahrt: „Ich freue mich natürlich riesig über den vorzeitigen Titelgewinn! Mit 9 Siegen aus 12 Rennen lief es in dieser Serie nahezu perfekt für mich. Heute war es allerdings nicht einfach und ich bin besonders froh darüber, dass wir gemeinsam mit dem Nees Racing Team auch bei den schwierigen Bedingungen stets das richtige Setup gefunden haben. Es hat wieder einmal einfach alles perfekt gepasst!“
 
Zum Finale der RMC Clubsport Anfang November auf dem Erftlandring in Kerzen kann der junge Champion nun ganz entspannt anreisen und die beiden letzen Rennen der Saison genießen.