Freitag, 6. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
03.12.2019

Hugo Sasse auch 2020 Förderpilot der ADAC Stiftung Sport

Im Rahmen des Preview-Day der Essen Motor Show stellte die ADAC Stiftung Sport den Förderkader für die Saison 2020 vor. Mit dabei auch wieder Hugo Sasse aus Aschersleben. Der Deutsche Vizemeister überzeugte die Jury mit seinen Leistungen und darf sich freuen ein weiteres Jahr ein Teil des renommierten Förderprogramms zu sein.
 
Traditionell fällt auf der Essen Motor Show der Startschuss zum neuen Jahr der ADAC Stiftung Sport. In 2020 werden 29 Pilotinnen und Piloten aus den verschiedensten Kategorien des Motorsports durch die Stiftung begleitet. Als einer von fünf Kartsportlern gehört Hugo Sasse erneut zu den Geförderten und freut sich über die Auswahl: „Die ADAC Stiftung Sport begleitet seit vielen Jahren talentierte Nachwuchsrennfahrer und war schon maßgeblich an dem Aufstieg von Sebastian Vettel begleitet. Für mich ist es eine Ehre wieder dabei zu sein.“
 
Die ADAC Stiftung Sport unterstützt seit mehr als 20 Jahren deutsche Nachwuchstalente auf dem Weg in den professionellen Motorsport. Auch der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und Motocross-Champion Ken Roczen wurden in Nachwuchsrennserien entdeckt und von der Stiftung unterstützt. „Wir möchten die deutschen Top-Talente früh entdecken, gezielt fördern und so auf dem Weg zu einer professionellen internationalen Motorsportkarriere unterstützen", beschreibt Wolfgang Dürheimer, Vorsitzender des Stiftungsvorstands, die Förderstrategie der ADAC Stiftung Sport. Über die Aufnahme in den Stiftungskader entscheidet ein Gremium: Neben dem ADAC Sportpräsidenten Hermann Tomczyk, der den Vorsitz innehat, gehören der zweifache Sportwagen-Weltmeister Timo Bernhard, die zweifache Rallye-Weltmeisterin Isolde Holderied, Motorrad-WM-Teamchef Peter Öttl und Industrieberater Dieter Seibert zum Stiftungsrat.
 
Nach der Bekanntgabe des Förderkaders geht der 15-jährige nun in eine kurze Winterpause. Im Januar beginnen bereits die ersten Testfahrten, bevor dann Ende Januar mit dem WSK Champions Cup das erste Rennen wartet. 2020 tritt Hugo nochmals auf internationalem Parkett an und plant die Teilnahme an der World Series Karting und der FIA Karting Europameisterschaft. Unterstützung erhält er dabei durch den italienischen Karthersteller Parolin, für den Hugo erneut als Werksfahrer antritt.