Samstag, 20. April 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
22.01.2019

»Race4Hospiz«: Thomas Kufen eröffnet Jubiläums-Kartrennen

1200 Meter lang, 20 Kurven und bis zu 9 PS stark – auf der Daytona Kartbahn an der Alten-Bottroper-Straße 100 in Essen brennt am Samstag, 23. Februar 2019, wieder der Asphalt. Ab 14 Uhr gehen über 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland in 36 Teams beim Benefiz-Rennen »Race4Hospiz« auf die Strecke. Über neun Stunden lang geben PS-Sportler bereits zum zehnten Mal richtig Gas, um bei diesem Wohltätigkeitsrennen Spenden für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe einzufahren. „Das Rennen im Jahr 2019 ist eine besondere Veranstaltung“ erklärt Heiko Melzow, Vorsitzender des als gemeinnützig eingetragenen Vereins »Race 4 Hospiz«. „Wir organisieren dieses Rennen nun zum zehnten Mal. Insgesamt konnten wir bereits eine Spendensumme von über 170.000 Euro an das Hospiz weiterleiten.“ 

Schon frühzeitig füllen sich die Startlisten der teilnehmenden Renn-Teams, denn für fast alle Sportler steht fest, dass sie dieses Projekt 2019 und auch in der Zukunft weiter unterstützen wollen. „Das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar ist für uns eine echte Herzensangelegenheit“, erklärt Heiko Melzow, Vorsitzender des als gemeinnützig eingetragenen Vereins Race4Hospiz e.V.. Vor mehr als zehn Jahren kam unter Kart-Freunden die Idee auf, ein Rennen für wohltätige Zwecke zu organisieren. Bis heute wird die über neunstündige Veranstaltung »Race4Hospiz« in Gänze ehrenamtlich organisiert. „Alle Erlöse fließen eins zu eins an das Kinderhospiz in Olpe“, erklärt Melzow, dem ein etwa 30-köpfiges Helferteam auf und abseits der Rennstrecke zur Seite steht. „Ob Streckenposten, Catering-Team oder Rennleitung, alle geben ihr Bestes und sind gerne Teil dieser Aktion. Einfach überragend.

Anzeige
Am Samstag, 23. Februar 2019, ist es ab 14 Uhr dann wieder soweit. „Wir freuen uns wirklich sehr, dass sich der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen bereit erklärt hat, unser Jubiläums-Rennen zu starten“, so Melzow, der so auch das Engagement seiner Mitstreiter durch den obersten Bürger der Stadt besonders gewürdigt sieht. Auf der Rennstrecke kommen Fahrer aus ganz Deutschland (und sogar aus der Schweiz) zusammen, um auf der Daytona Kartbahn ihre Runden zu drehen. Zusätzlich zu privaten Gruppen nehmen Fahrerinnen und Fahrer teil, die regelmäßig in der Langstreckenmeisterschaft »VLN« am Nürburgring starten. „Selbst namhafte Teams wie etwa »Avia Racing« und »Continental« zählen seit Jahren zum festen Stamm der Rennteilnehmer“, berichtet Melzow. Das Wohltätigkeitsrennen ist auch deshalb ein fester Bestandteil des Rennkalenders geworden, da die Ausführung immer am letzten Samstag im Februar gesetzt ist. An diesem Tag finden europaweit nur wenig Rennen statt. Die sportliche Veranstaltung ist professional organisiert, zudem geht es zu wie bei einem echten Rennen. Trainingsläufe, Qualifying, Gewichtsausgleich, ein eigenes Reglement und eine Rennleitung, die sogar Strafen verhängt, kennzeichnen dieses Event. „Die Sportler nehmen das Rennen sehr ernst“, tritt Melzow der Einschätzung entgegen, dass es sich um ein Jux-Rennen handele. Für perfekte Bedingungen ist an der Bottroper Straße gesorgt: „Dem Daytona-Team gebührt für die Bereitstellung der Strecke ein großes Lob.“

Bereits über 170.000 Euro konnte der Verein »Race4Hospiz« nach Olpe überweisen. „Diese Spendensumme kommt als Gesamtergebnis durch Startgebühren, Geldzuwendungen, aber auch durch eine Tombola-Verlosung und Cafeteria zustand. Jeder Euro zählt.“ Dank der weitergereichten Spendensumme können im »Kinder- und Jugendhospiz Balthasar« unheilbar kranke Kinder sowie Eltern und Geschwister auf dem scheren Weg begleitet werden. Das lässt auch Melzow und alle »Race4Hospiz«-Unterstützer nicht kalt: „Genau diese Tatsache hat uns vor über zehn Jahren dazu bewegt, dieses Rennen ins Leben zu rufen.“

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.race4hospiz.de.