Sonntag, 20. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formelsport Allgemein
18.07.2019

BOSS GP: Kathedrale der Geschwindigkeit

Während Assen für die DTM Neuland bedeutet, ist der 4,5 Kilometer lange TT Circuit für die BOSS GP gewohntes Territorium. Die schnellste Rennserie Europas war in den vergangenen Jahren Teil des GAMMA Racing Day. Für dieses Jahr spannte sich die BOSS GP mit dem Deutschen Tourenwagen Masters zusammen, um den rund 100.000 Fans ein unvergleichliches Rennsport-Programm zu bieten.


Demorun in der City

Los geht’s bereits am Donnerstag in der Innenstadt der 68.000-Einwohner-Stadt Assen: Von 17 bis 19 Uhr gibts auf der Vaart Zuidzijde einen Showrun, bei freiem Eintritt und mit Demofahrten aller Rennserien des Wochenendes. Live zu sehen ist auch die BOSS GP mit den schnellsten Rennautos der Welt und den Helden, die sie bewegen.

Von Freitag bis Sonntag gibt’s dann ganztags Action auf dem TT Circuit mit insgesamt sechs Sessions der BOSS GP. Mit der BOSS GP sind Formelautos der höchsten Kategorien noch bei ihrem ursprünglichen Zweck zu sehen: Rennen fahren. Außerdem fahren DTM, Porsche Carrera Cup Benelux, Lotus Cup Europe und die Frauen-Formelserie W Series. Ganz ohne Bikes geht’s auf der traditionellen Motorradbahn natürlich auch an einem Vierrad-Wochenende nicht: Moto2-Demorunden füllen die Pausen zwischen den Rennen.


Erlebnis BOSS GP und DTM

Ein Teil der BOSS GP ist in den Boxen untergebracht, die weiteren Teams in großen Zelten hinter der Boxengasse. Fans können die BOSS GP-Teams bei ihrer Arbeit hautnah beobachten, denn der Eintritt ins Fahrerlager ist in allen Ticket-Varianten (Wochenendkarten ab 49 Euro) inklusive. Zudem wird zweimal am Wochenende die Boxengasse für die Fans zum Pitwalk geöffnet. Näher dran an die Formel 1 kommen Motorsport-Fans sonst nirgends.


25-Jahr-Jubiläum

25 Jahre gibt es Europas schnellste Rennserie schon, zehn Jahre davon unter dem Namen BOSS GP. Sechs attraktive Veranstaltungen mit 12 Rennen auf den schönsten Rennstrecken Europas stehen in der Jubiläumssaison auf dem Programm: Nach den Rennen in Hockenheim, Spielberg und Monza führt Assen-Rekordsieger Ingo Gerstl (AT, Top Speed) im Toro Rosso STR1 die Wertung in der OPEN-Klasse an, Marco Ghiotto (IT, Scuderia Palladio) im GP2-Dallara jene der FORMULA-Klasse. Nach Assen bestreiten die Big Open Single Seater noch Rennen in Brünn (6.-8. Sept.) und Imola (11.-13. Okt.).