Samstag, 24. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
09.05.2019

Schwere Aufgabe für Leuchter und Sèbastien Loeb Racing

Deutschlands einziger Stammfahrer im FIA Tourenwagen Weltcup (WTCR), Benjamin Leuchter, hat beim vergangenen Lauf auf dem Hungaroring seine ersten Weltcup-Punkte eingefahren. Nun steht dem Volkswagen Pilot von Sébastien Loeb Racing auf dem Slovakiaring bei Bratislava (SK) eine weitere schwere Aufgabe bevor.

Der WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup nimmt Fahrt auf. Nach den ersten beiden Veranstaltungen in Marrakesch (MA) und auf dem Hungaroring (HU) gastiert die Königsklasse des Tourenwagensports vom 10. bis 12. Mai auf dem Slovakiaring.

Volkswagen Fahrer Benjamin Leuchter betritt beim dritten Saisonlauf auf dem Slovakiaring Neuland. Auf der 2009 eröffneten Rennstrecke, rund 40 km südöstlich der slowakischen Hauptstadt Bratislava gelegen, absolvierte Leuchter zwar bereits einige Testkilometer, aber unter Rennbedingungen fuhr der Duisburger auf der Strecke noch nicht.

Anzeige
Der 5,922 km lange Kurs, der zu den längsten Rennstrecken in Europa zählt, ist für die Piloten eine echte Herausforderung. Kennzeichnend ist das anspruchsvolle Layout über Kuppen und durch Senken, das den Slovakiaring zu einem ganz speziellen Kurs macht.

Nach dem schwierigen Saisonstart in Marrakesch verzeichnete der 31-jährige Leuchter beim zweiten Lauf auf dem Hungaroring einen ersten Aufwärtstrend und sammelte seine ersten Punkte in der starkbesetzten Tourenwagenserie.

In den Rennen 7 bis 9 möchte Leuchter diesen Trend fortsetzen und mit seinem Golf GTI TCR erneut in die Punkteränge fahren, doch der Duisburger sieht mit dem Slovakiaring eine schwere Aufgabe auf sich zukommen.

„Nachdem ich in Ungarn meine ersten Punkte eingefahren habe, würde auf dem Slovakiaring ich am liebsten nachlegen. Im Vergleich zum Saisonstart haben wir in Ungarn einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Das Team hat gut gearbeitet und wir konnten die Abstände zu den Schnellsten im Feld verkürzen. Wir müssen dennoch unsere Pace im Qualifying verbessern, was uns in Ungarn schon gelungen ist. Das hoffe ich nun auch für den Slovakiaring.“ sagt Leuchter, der den bevorstehenden Rennen in der Slowakei allerdings realistisch entgegenblickt. „Wenn auch die Streckencharakteristik für uns nicht ganz gemacht ist, werden wir alles geben um erneut einen weiteren Schritt nach vorne zu machen. Ob es für weitere Punkte reicht werden wir am Ende des Wochenendes sehen.“ 

Da der dritte Saisonlauf der WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup auf dem Slovakiaring gemeinsam mit der FIM Endurance World Championship stattfindet, werden alle drei Rennen am Sonntag, den 12. Mai ausgetragen. Das erste Rennen beginnt um 10:45 Uhr, gefolgt von den Rennen zwei und drei um 15:15 Uhr und 16:45 Uhr.