Freitag, 24. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
24.02.2019

BMW beim Mexico E-Prix: Drei Dinge, die wir gelernt haben

Das Team von BMW i Andretti Motorsport bestreitet seine erste Saison in der ABB FIA Formula E Championship. An jedem Rennwochenende sammeln die Ingenieure neue Erkenntnisse, die sie in die Weiterentwicklung des BMW iFE.18 und die Vorbereitung auf die kommenden Rennen einfließen lassen. In unserer neuen Serie „Drei Dinge, die wir gelernt haben“ präsentieren wir nach jedem Saisonrennen drei dieser Erkenntnisse für BMW i Andretti Motorsport. Diesmal: der Mexico City E-Prix (MX).


1. Reifentemperatur im Fokus

Zum ersten Mal in dieser Saison war die Temperatur der Reifen am BMW iFE.18 ein Thema, mit dem sich die BMW i Andretti Motorsport Ingenieure und die Fahrer intensiv auseinandersetzen mussten. Aufgrund des speziellen Streckenlayouts – der Kurs in Mexico City ist eine permanente Rennstrecke – sowie der hohen Asphalttemperaturen erhitzte sich vor allem der linke Hinterreifen sehr stark.


2. Die Qualifying-Gruppen und ihre Folgen

Aufgrund ihrer Positionen in der Fahrerwertung mussten António Félix da Costa (PT) und Alexander Sims (GB) in den Qualifying-Gruppen eins bzw. zwei auf die Strecke gehen. Trotz guter Zeiten und den Positionen eins (Félix da Costa) und zwei (Sims) in ihren jeweiligen Gruppen reichte es nicht für beide zum Sprung in die Super-Pole. Letztlich verpasste Sims um 0,004 Sekunden als Siebter das Weiterkommen. Félix da Costa kam als Sechster weiter. Was es ausmachen kann, mitten im Feld starten zu müssen, erlebte Sims in Mexico City, als er unverschuldet in den Unfall von Nelson Piquet Jr. (BR) verwickelt und ans Ende des Feldes zurückgeworfen wurde. Die Gefahr eines solchen Unfalls ist in der Spitzengruppe des Starterfeldes deutlich geringer.


3. To finish first, you first have to finish

Diese alte Motorsport-Weisheit hat beim Mexico City E-Prix wieder zugeschlagen. Die Tatsache, dass zahlreichen Fahrzeugen in der letzten Runde die Energie ausgegangen ist, hat eindrucksvoll gezeigt, wie entscheidend Präzision und Übersicht der Ingenieure und Fahrer beim Energie-Management sind. Entsprechend wird bei BMW i Andretti Motorsport großer Wert auf diesen Aspekt gelegt. In einem Feld, das so eng zusammen liegt wie in der Formel E, kommt es am Ende auf jedes einzelne Prozent an Energie an. Das perfekte Energie-Management und die Effizienz des BMW i Antriebsstrangs sicherte Félix da Costa in Mexiko das Podium.