Dienstag, 10. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV GTC
02.08.2019

Mercedes-Sieg im DUNLOP 60

Christiaan Frankenhout (NL) und Kenneth Heyer haben es wieder getan: gemeinsam gesiegt! Nach 41 Rennrunden und 60 Minuten überquerte Heyer im Mercedes-AMG GT3 von Race-Art-Motorsport, den er im Wechselfenster von Startfahrer Frankenhout übernahm, als erster die Ziellinie. Die beiden Männer verbindet eine lange, kollegiale, erfolgreiche Motorsport-Freundschaft, sei es in 24-Stunden-Rennen oder im ADAC GT Masters.

Aufs Siegerpodium fuhren außerdem die Audi-Piloten Simon Reicher (Yaco Racing) vor Dirg Parhofer und Pole-Setter Isaac Tutumlu Lopez (Car Collection Motorsport), während nach mittäglichem Regen wieder die Sonne den Asphalt wärmte. Zunächst sah es nach einem dritten Gesamtrang für den erst 18 Jahre alten Alex Aka und seinen Mitstreiter Mike Hansch aus, deren Porsche 911 GT3 R entsprechend ins Ziel kam. Jedoch musste das Team Attempto Racing um Arkin Aka eine Zeitstrafe auf sich nehmen, sodass der schwarz-rote Neunelfer letztendlich an fünfter Position gewertet wurde.

Anzeige
Rang vier und damit gleichzeitig der Sieg in Klasse 2 ging an Timo Scheibner (Aston Martin Vantage GT3) von Schaller Motorsport aus Hanau. Das restliche Klassement gehört komplett der Marke aus Zuffenhausen: Hinter Aka/Hansch folgten Christoph Dupré und Jacob Erlbacher im Cup-Auto von Dupré Motorsport, das Schwesterfahrzeug mit Claus Dupré und Lukas Hein wurde als Neunter abgewinkt. Dazwischen finden sich Oliver Engelhardt/Christian Schütz (Porsche 991 GT3 R) und Thomas Langer. Wie sein Bruder Christof, der die Top-Ten abrundet, fährt auch er einen von Schütz Motorsport betreuten Cup-Porsche.


Klassensieger:

Klasse 1: Kenneth Heyer/Christiaan Frankenhout (Race-Art-Motorsport, Mercedes-AMG GT3)
Klasse 2: Timo Scheibner (Schaller Motorsport, Aston Martin Vantage GT3)
Klasse 3: Christoph Dupré/Jacob Erlbacher (Dupré Motorsport, Porsche 991 GT3 Cup)

Das nächste DUNLOP 60 findet am 6. September im belgische Zolder statt.


Verantwortlich für den Inhalt: Sylvia Pietzko