Sonntag, 18. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
07.08.2019

Top-Ten-Platzierung für RS Motorsport

Im belgischen Genk trat RS Motorsport am vergangenen Wochenende mit zwei Fahrern im DMSB Schalt-Kart-Cup an und fuhr im Finale in die Top-Ten. Bei besten Bedingungen gingen 178 Teilnehmer in der höchsten deutschen Kartrennserie an den Start.

Bereits zum achten Mal gastierte die Deutsche Kart-Meisterschaft mit seinen Kartsport-Prädikaten am vergangenen Wochenende auf der 1.360 Meter langen Rennstrecke in Genk. Dabei vertraten zwei Fahrer die RS-Farben im DMSB Schalt-Kart-Cup. Richtig gut unterwegs war erneut Marvin Langenbacher. Jedoch war die Stimmung nach dem Zeittraining und den Heats etwas gedrückt. Mit Platz 16 wartete noch etwas Arbeit in den Finals. Im Pre-Finale fiel er bis auf Rang zehn zurück und musste somit als 20. in das Finale starten. In diesem lief aber alles glatt. Marvin machte deutliche Boden gut und fuhr an seinen Kontrahenten vorbei. Als zehnter kassierte er weitere Meisterschaftspunkte.

Anzeige
Beim zweiten Sebastian Uber lief es diesmal nicht so gut. Nach dem Qualifying hatte er als 35. eine schlechte Ausgangslage, machte diese aber im Verlauf der Heats wett und war mit Zwischenposition 24 auf Finalkurs. Jedoch warf ihn dann im Pre-Finale eine Zeitstrafe aus dem Rennen um den Finaleinzug. Als 20. verpasste er die Qualifikation knapp.

Teamchef Roland Schneider hatte am Ende gemischte Gefühle: „Wir hatten das Potential im Bereich der Top-Ten mitzufahren, doch diesmal war es schwierig konstant vorne dabei zu sein. Die beiden haben aber ihr Bestmögliches gegeben. Sebastian hatte wirklich Pech mit der Zeitstrafe, ohne wäre auch er im Finale dabei gewesen und hätte sich für die gute Aufholjagd belohnt.“

Weiter geht es für das Team mit einem Doppelschlag in Kerpen. Am kommenden Wochenende findet dort der ADAC Kart Cup statt. Eine Woche später ist dann das ADAC Kart Masters an gleicher Stelle zu Gast.