Mittwoch, 24. April 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
16.04.2019

Tim Tröger stürmt im DMSB Schalt-Kart-Cup an die Spitze

Der South Garda Circuit im italienischen Lonato lud am vergangenen Wochenende zum Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft und des DMSB Schalt-Kart-Cup ein. Die 1.200 Meter lange Strecke bot dem internationalen Teilnehmerfeld aus knapp 190 Fahrerinnen und Fahrern wechselhafte Bedingungen. War das Wetter am Freitag und Samstag noch gut, so stellte sich der Sonntag komplett unvorhersehbar dar. Ein Mix aus Regen und trockenen Phasen sorgte für schwierige Fahrbedingungen. Tim Tröger blieb aber locker und feierte beim Auftakt den Sieg.
 
Zu Beginn des Jahres wechselte der Pilot aus Plauen von der OK-Klasse zu den Schaltkarts. In Lonato bestritt er am Wochenende sein zweites Rennen, nachdem er am Wochenende zuvor bereits in Lonato war und einen Testlauf absolviert hatte. Ein Grund, weshalb er sich in der neuen Klasse auf Anhieb sehr gut zurechtfand. Was auch die Ergebnisse bestätigten. Nach Platz zwölf im Zeittraining absolvierte der 17-Jährige die Heats bereits in den Top Ten. Mit Platz vier und sieben zählte er eindeutig zu den besten Fahrern. Im Zwischenklassement brachte ihm das den siebten Platz ein.
 
Im Pre-Finale ging es für den 17-Jährigen dann ganz nach vorne und er hätte das Rennen eigentlich als Sieger beendet, erhielt aber leider eine Spoilerstrafe und wurde somit Zweiter. Immer noch ein super Ergebnis. Dennoch ließ er sich im zweiten Rennen nicht aus der Ruhe bringen und fuhr einen sensationellen Sieg ein. Zum Auftakt der Saison direkt an die Spitze gestürmt zu sein, gibt Aufwind für die weiteren Rennen.
 
„Dass ich im ersten Rennen den Sieg so knapp verpasst habe, aufgrund der Strafe war natürlich ärgerlich. Aber dann im zweiten Lauf doch noch den ersten Platz zu ergattern, war großartig, gerade als Neuling in der Klasse der Schaltkarts“, so Tim erfreut.
 
Ein Pluspunkt war aber auch, dass sich der Vogtländer trotz schwieriger Streckenbedingungen aufgrund des Wetters nicht aus der Ruhe bringen ließ. Dass er auf nasser Strecke so gut klarkam, brachte ihm letzten Endes auch die Führung in der Meisterschaft ein. Mit diesem Auftakt nach Maß in der neuen Klasse darf es weitergehen. Und weiter geht es für ihn in vier Wochen beim DMSB Schalt-Kart-Cup in Wackersdorf.