Sonntag, 18. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
07.08.2019

Solgat Motorsport mischt in der DKM mit

Im belgischen Genk startete am zurückliegenden Wochenende der vierte Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft. Auf dem Genk International Karting Circuit duellierten sich 178 Fahrerinnen und Fahrer um die vorderen Platzierungen in Deutschlands höchster Kartrennserie. Insgesamt neun Solgat Motorsport-Schützlinge griffen dabei verteilt auf alle vier Prädikatsserien an und hinterließen Eindruck. 

Das Auslandsgastspiel der Deutschen Kart-Meisterschaft hatte am vergangenen Wochenende für alle Kartsport-Fans wieder einiges zu bieten. Prall gefüllte Starterfelder und eine der modernsten Kartbahnen Europas sorgten für perfekte Rahmenbedingungen für das Großevent. 

Anzeige
Lenny Ried startete in der DJKM als 16. nach den Heats verheißungsvoll in das Geschehen. Ein Ausfall im ersten Rennen mündete anschließend allerdings in Ernüchterung und machte alle Hoffnungen zunichte. Horst Felix Felbermeyer hatte auch mit Rückschlägen zu kämpfen. Nach durchwachsenen Vorläufen löste der Youngster leider keines der begehrten Finaltickets. 

Jonas Ried griff bei den Senioren ins Lenkrad. Im Zwischenranking rangierte der Ehinger nach einem Ausfall auf Position 25, legte fortan aber deutlich zu. Im Mittelfeld setzte Jonas sich stark in Szene und schrammte letztlich im zweiten Rennen als 13. nur knapp an den Top-Ten vorbei. Jule Weimann feierte als 16. nach den Vorläufen eines ihrer besten DKM-Ergebnisse. In den Rennen hatte die schnelle Lady aber leider weniger Glück und viel nach einem Ausfall an das Ende des Feldes zurück. Auch Livio Di Prima musste eine Nullrunde im ersten Durchgang verzeichnen und kam anschließend nicht über Platz 29 hinaus. 

Andre Matisic stellte in der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft erneut seine Qualitäten unter Beweis. In den Vorläufen zeigte sich der Hamburger auf Augenhöhe mit den internationalen Top-Piloten und startete so als Achter in das erste Rennen. Dort reihte sich der Routinier zeitweise sogar auf der vierten Position ein, wurde letztlich aber als guter Siebter abgewinkt. Im zweiten Durchgang büßte Andre etwas Speed ein, kam aber dennoch als 15. in den Punkterängen über den Zielstrich. 

Toni Greif und Stephen Stumpf haderten im Zeittraining noch etwas mit den Bedingungen auf dem 1.360 Meter langen Kurs in Genk. Über die Vorläufe legten die beiden Solgat-Piloten jedoch eine tolle Aufholjagd hin und platzierten sich letztlich auf den Positionen 15 respektive 17 im hart umkämpften Mittelfeld. Adrian Graf erlebte als Vierter im Bunde leider ein Wochenende zum Vergessen. Ein Ausfall in den Heats warf den BirelART-Fahrer bereits an das Ende des Klassements zurück, woraufhin Andrian ein vorzeitiges Ende im Prefinale den Finaleinzug kostete. 

„Dieses Wochenende war gespickt mit vielen Höhen und Tiefen. Andre hat in dem starken Feld der DSKM unsere Konkurrenzfähigkeit präsentiert. Leider haben uns aber auch diverse Zwischenfälle die Chance auf Top-Platzierungen verwehrt. Beim Finale in Ampfing gilt es nun noch einmal voll anzugreifen.“, resümierten die beiden Teamchefs Simon und Darko Solgat am Abend.