Samstag, 24. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
18.04.2019

Mach1-Kart siegt mit Tim Tröger im DKSC

Der South Garda Circuit in Lonato begrüßte am vergangenen Wochenende die Teilnehmer der Deutschen Kart-Meisterschaft zur ersten von vier Veranstaltungen. Im DMSB Schalt-Kart-Cup überzeugte Rookie Tim Tröger mit einem Sieg und der Meisterschaftsführung.

Acht Monate dauerte die Winterpause in der Deutschen Kart-Meisterschaft. Auf dem 1.200 Meter langen South Garda Circuit ging nun die höchste deutsche Kartrennserie in die neue Saison. Mit dabei auch Mach1 Motorsport mit drei Fahrern.

Im DMSB Schalt-Kart-Cup sorgte Tim Tröger für Aufsehen. Der Umsteiger aus der OK-Klasse fand sich auf Anhieb bestens zurecht in seiner neuen Klasse und lag als Zwölfter nach dem Zeittraining in Schlagdistanz zum Spitzenfeld. Im Verlauf der Heats ging es dann weiter nach vorne und Tröger war am Samstagabend im Zwischenklassement starker Siebter. „Bis jetzt läuft es schon sehr gut“, freute sich der 17-jährige Rennfahrer.

Anzeige
In den Finals legte Tim nochmals nach und holte eigentlich schon im Pre-Finale einen Sieg. Doch eine anschließende Spoilerstrafe warf ihn auf Rang zwei zurück. Bei widrigen Witterungsbedingungen ließ er sich dann im Finale den Sieg nicht mehr nehmen und führt die Meisterschaft nach dem Auftakt an. 

Neben Tröger startete auch Tim Schröder im DKSC und zeigte vor allem am Sonntag eine beachtliche Vorstellung. Als Neunter nach dem Pre-Finale zog er in das Finale ein, wurde in diesem durch eine Zeitstrafe aber etwas unter Wert geschlagen. Gar nicht lief es hingegen bei Marco Zanchetta. Bei seinem Heimrennen in der DSKM schied er leider vorzeitig aus.

Teamchef Martin Hetschel war am Ende zufrieden mit dem Ergebnis in Lonato: „Ein großes Lob und herzlichen Glückwunsch an Tim. Er hat wirklich eine tolle Vorstellung abgeliefert und ist nach nur zwei Rennen bei den Schaltkarts angekommen. Damit hat er auch zum wiederholten Male das Potenzial unseres Rennmaterials unterstrichen.“

Weiter geht es in der DKM in vier Wochen. Dann ist die Rennserie im oberpfälzischen Wackersdorf zu Gast.