Sonntag, 26. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
14.05.2019

Hugo Sasse rückt in der DKM auf Platz Zwei vor

Für den amtierenden Vizemeister in der Deutschen Kart-Meisterschaft ging es am vergangenen Wochenende zusammen mit weiteren 184 Teilnehmern ins Prokart Raceland nach Wackersdorf. Auf der 1.190 Meter langen Strecke traten die Fahrerinnen und Fahrer aus mehr als 25 Nationen im zweiten Lauf der DKM gegeneinander an. Die modernste Rennstrecke Deutschlands bot die perfekte Kulisse nach dem Saisonauftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft im italienischen Lonato.

Herausfordernd war an diesem Wochenende allerdings das Wetter. Denn das hielt besonders am Samstag viele Überraschungen bereit. Ein Mix aus Sonne, Wolken und strömendem Regen sorgte bei den Fahrern und ihren Teams für einigen Stress bei der Reifenwahl.

Anzeige
Für Hugo Sasse lief es allerdings von Beginn an sehr gut. Der 15-Jährige sicherte sich im Zeittraining direkt die Pole-Position und das mit einem hauchdünnen Vorsprung von gerade mal 0,001 Sekunden. In den beiden Vorläufen präsentierte er eine dominante und klare Vorstellung und gewann souverän. Im zweiten Heat fuhr Hugo sogar die schnellste Rennrunde und verteidigte damit auch die Pole-Position für die Finalrennen am Sonntag.

Nach dem starken Samstag ging der Fahrer aus Aschersleben am Sonntag als klarer Favorit ins Rennen. Bei durchweg trockenen und gleichbleibend guten Wetterbedingungen waren die Zeichen für ihn auf Sieg gestellt. Direkt im ersten Lauf wurde er seiner Rolle gerecht und setzte sich vom Start weg von seinen Verfolgern ab. Er kontrollierte das Tempo an der Spitze und geriet im Verlauf der 21 Runden nicht einmal in die Bedrängnis, angegriffen zu werden. Damit fuhr der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport einen deutlichen Sieg ein.

Im zweiten Lauf lief es für den Schützling des TB Racing Teams nicht ganz so rund. Er hatte in der ersten Rennhälfte Probleme mit seinem Vergaser und dadurch geriet er unter Druck und fiel teilweise bis auf Position zwölf zurück. Am Ende konnte er die Lücke zu den Top-Fünf noch schließen. Hugo fuhr die schnellste Rennrunde und bewies damit, dass er auch in diesem Rennen schnellster Fahrer hätte sein können. Durch die Vergaserprobleme am Anfang blieb ihm das diesmal verwehrt. Letztendlich kam er als Sechster ins Ziel, erhielt allerdings noch eine Spoilerstrafe und wurde somit als Elfter gewertet.

„Schade, dass mir die Technik zu Beginn des Rennens einen Streich gespielt, sonst hätte es sicher ein Doppelsieg werden können. Hinsichtlich der Meisterschaft habe ich natürlich Punkte verloren, aber immerhin bin ich auf Position zwei vorgerückt, das ist schon viel wert“, so der Youngster.

Noch warten drei Rennen in der DKM auf Hugo, bei denen alles möglich ist. Damit bleibt er auch weiter im Titelrennen als bester Deutscher.

Sein nächstes Rennen bestreitet Hugo am kommenden Wochenende im belgischen Genk. Dort findet der zweite Lauf der Kart- Europameisterschaft statt. Nach einem holprigen Start in Frankreich möchte Hugo dort überzeugen. An diesem Wochenende setzte er bereits ein erstes deutliches Ausrufezeichen.