Mittwoch, 23. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
11.10.2019

CV Performance Group: Lorenzo Travisanutto fährt auf DKM-Siegerpodium

In Ampfing fand am vergangenen Wochenende das Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft statt. Mit dabei auch Kart-Weltmeister Lorenzo Travisanutto der gemeinsam mit seinem Team CV Performance Group um den Titel kämpfe – am Ende holte er Platz drei.

Bis zur Saisonmitte gehörte der Italiener zu den großen Favoriten in der höchsten Deutschen Kartrennserie, musste dann aber das Wochenende in Kerpen krankheitsbedingt aussetzen und verlor dadurch seine gute Ausgangslage. Trotzdem kämpfte er als einer von vier Fahrern in Ampfing um den Meistertitel.

Im Verlauf des Zeittrainings und der Heats mischte er bei wechselhaftem Wetter im vorderen Feld mit und belegte Rang sieben im Zwischenranking. Sonntags griff er dann nochmals an und wurde in den Finals als dritter und fünfter abgewinkt. Damit kassierte er nochmals wichtige Punkte, schaffte aber nicht mehr den Sprung nach ganz oben. Mit Platz drei durften er und sein Team aber auch zufrieden sein. 

Anzeige
„Wir haben dieses Jahr schon vier große Meisterschaften gewonnen, es wäre schon gewesen auch in der DKM auf Rang eins zu stehen. Aber auch so haben wir unser Potential gezeigt und dürfen sehr zufrieden sein. Ein Dank an das gesamte Team“, fasste Teamchef Christian Voß zusammen.

Unter dem Dach der CV Performance Group standen auch diesmal wieder die Fahrer vom Kart Republic-Werksteam KR Motorsport. Bei den Junioren bestritt der Norweger Martinius Kleve Stenshorne sein erstes Rennen und sorgte direkt mit Rang zwei und drei für Aufsehen. Sein ungarischer Teamkollege Levente Révész kam jeweils als Vierter ins Ziel und belegte selbigen Platz auch in der Meisterschaftswertung. In der DKM trat Chenyu Han an. Das erste Finale schloss er als 24. ab, im zweiten Durchgang musste er einen Ausfall verzeichnen.
Weiter geht es für die CV Performance Group in wenigen Tagen. Dann findet in LeMans (Frankreich) das IAME International Final statt. Dort treten die besten X30-Fahrer weltweit gegeneinander an.