Samstag, 24. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
24.04.2019

Nico Hantke: Bester Deutscher beim EM-Auftakt

Nur eine Woche nach dem Start der Deutschen Kart-Meisterschaft ging es für Nico Hantke aus Hürth weiter nach Frankreich. In Angerville fand der Auftakt der FIA Kart Europameisterschaft statt. Der Youngster lieferte eine starke Vorstellung ab und war am Ende der beste Fahrer aus Deutschland.

Es geht Schlag auf Schlag für Nico Hantke. Der Rennfahrer aus dem Rheinland bestritt am Osterwochenende das erste Rennen der FIA Kart Europameisterschaft. Beim Kart Grand Prix von Frankreich gingen 147 Fahrerinnen und Fahrer aus aller Welt an den Start. Bereits in den freien Trainings fühlte sich der Schützling aus dem 3G Racing Team auf der Rennstrecke in Frankreich wohl. 

Anzeige
Als 45. nach dem Zeittraining war er auch der schnellste deutsche Fahrer im Feld. Ganz zufrieden war der 15-Jährige mit dem Ergebnis aber nicht: „Unser Ziel ist es den Einzug in das Finale zu schaffen. Das Feld hängt sehr eng zusammen, entsprechend schwer wird meine Aufholjagd in den Heats.“

Doch Nico schaffte die Aufholjagd und verbesserte sich in den fünf Vorläufen auf Position 26 im Zwischenranking. Damit war er der einzige Fahrer aus Deutschland der sich für das große Finale qualifizierte. „In den fünf Rennen lief es wirklich gut für mich, ich hatte keine großen Zwischenfälle und habe immer Boden gut gemacht. Platz sechs im letzten Vorlauf zeigt unsere Möglichkeiten in diesem starken internationalen Feld“, fasste der Tony Kart-Pilot zusammen.

Im Finale schaffte Nico dann den Sprung im Bereich der Top-Ten. Nach nur wenigen Runden lag er schon auf Position 15 und hatte weiter den Drang nach vorne. Doch ein technisches Problem an seinem Motor bremste ihn unfreiwillig ein. Letztlich kämpfte er mit stumpfen Waffen und kam nur als 27. ins Ziel.

„Leider hat mir eine defekte Membrane einen Strich durch die Rechnung gemacht. Im Finale lief alles perfekt und ich fühlte mich richtig wohl. Die Top-Ten wären möglich gewesen. Wir wissen nach dem Wochenende aber, dass wir uns nicht verstecken brauchen und ich fiebere jetzt schon dem nächsten Rennen entgegen. Ein Großer Dank an meine Partner GN Motorsport, Origin, Salus Kliniken, 3G Racing, ADAC Nordrhein, Leonidas Sports, Magamax Nutrition und Blanken Tuning die mir diesen Einsatz möglich machen“, sagte Nico abschließend.

Weiter geht es für ihn in knapp drei Wochen mit dem nächsten Rennen der Deutschen Kart-Meisterschaft in Wackersdorf.