Mittwoch, 26. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
02.06.2019

EM-Titelkampf bleibt weiter spannend

Im schwedischen Kristianstad läutete die FIA Kart-Europameisterschaft vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 den Endspurt der Saison ein. Für die Klassen OK und OK Junior stand auf dem Asum-Ring die vorletzte Runde des Jahres auf dem Programm. Entsprechend spannend ging es in den beiden Feldern zur Sache, die mit insgesamt 157 Fahrerinnen und Fahrern gut gefüllt waren.
 
Ausgeglichen ging es bei den Junioren zur Sache. Nachdem der Italiener Andrea Kimi Antonelli (Rosberg Racing Academy) im Zeittraining die Spitze eroberte, löste ihn der Finne Tuukka Taponen (Kohtala Sports) nach den Vorläufen ab. Doch auch der Sieger des Saisonauftakts in Frankreich sollte den Platz an der Sonne nicht halten können. Im entscheidenden Finale rutschte er Platz um Platz zurück und wurde letztlich nur Zwölfter. Als Dritter Sieger im dritten Rennen trug sich derweil der Brite Jamie Day (Lennox Racing Team) in die Ergebnislisten ein. Zweiter wurde der Franzose Marcus Armand (VDK Racing), der damit die Tabellenführung verteidigte. Als Dritter komplettierte der Schwede Kajus Siksnelis (Ward Racing das Podium).
 
Im Feld der OK-Piloten gab Tabellenführer Dexter Patterson (Sauber Karting Team) von Beginn an den Takt vor. Der Brite markierte die Trainingsbestzeit und führte auch nach den Vorläufen das Klassement an, was ihm wertvolle Meisterschaftspunkte bescherte. Doch im Finale waren seine Stunden gezählt. Patterson fiel zeitweise auf Position acht zurück, bevor er am Ende noch Rang vier retten konnte. An der Spitze sicherte sich derweil sein ärgster Rivale, der amtierende Weltmeister Lorenzo Travisanutto vom deutschen Team der CV Performance Group, den Sieg vor den Italienern Gabriele Mini (Parolin Racing Kart) und Luigi Coluccio (BirelART Racing). Damit wird es auch in der Gesamtwertung enger, denn Travisanutto liegt nun nur noch vier Punkte hinter dem Führenden Patterson.
 
Gemischte Ergebnisse erzielten die deutschen Piloten. Der einzige Junior, Jakob Bergmeister (Millennium Racing Team), verpasste ebenso den Finaleinzug wie die deutschen Senioren Hugo Sasse (Parolin Racing Kart) und Nico Hantke (3G Racing). Dafür holte der amtierende Europameister Hannes Janker (TB Racing Team) als Siebter seine ersten Saison-Punkte. Seine Teamkollegen Felix Arnold und Joel Mesch waren ebenfalls im Finale dabei und wurden 18. beziehungsweise 22.
 
In den beiden Meisterschaften ist noch keine Vorentscheidung gefallen. Die Titelkämpfe haben sich nach dem Schweden-Gastspiel weiter zugespitzt. Damit verspricht das Finale vom 19. bis 21. Juli 2019 im französischen Le Mans (FR) Spannung bis zum Schluss.