Sonntag, 15. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
10.09.2019

CV Performance Group: Wir sind WELTMEISTER!

Nach dem Gewinn der WSK Euro Series und der Kart Europameisterschaft, durfte das Team von Christian Voß am vergangenen Wochenende nochmals lauter jubeln. In Finnland gewann das Kart Republic-Team die FIA Karting Weltmeisterschaft – der höchste Titel im internationalen Kartsport.
 
Mit dem amtierenden Weltmeister Lorenzo Travisanutto gehörte die CV Performance Group bereits vor dem großen Rennwochenende in Finnland zu den Favoriten auf den Sieg. Die 1.200 Meter Rennstrecke in Alahärmä bot eine beeindruckende Kulisse. Die 191 Teilnehmer fuhren an allen drei Renntagen vor prall gefüllten Zuschauerrängen. Dabei sorgte aber das Wetter noch für Aufregung. Regen und Sonne wechselten sich ab und machten die Wahl des richtigen Setups zur Herausforderung.
 
In der OK-Klasse erkämpfte sich Lorenzo Travisanutto nach den Heats die beste Ausgangsposition und ging als dritter in das Finale. Direkt zu Beginn fuhr er auf Platz zwei vor und setzte den Führenden unter Druck. In der elften Runde gelang ihm dann das entscheidende Manöver und er fuhr zum zweiten Weltmeister-Titel in Folge. „Wow, was für ein Jahr. Ich danke all meinen Partnern für die hervorragende Unterstützung. Es ist ein unglaubliches Gefühl zum zweiten Mal Weltmeister zu sein“, strahlte der Italiener auf dem Siegerpodium.
 
Lokalmatador Nikolas Pirttilathi legte als vierter im Qualifying einen perfekten Start hin und gewann auch zwei der insgesamt fünf Vorläufe. Ein Ausfall im ersten Durchgang warf ihn aber etwas zurück, wodurch er als 19. in das Finale startete. Auf abtrocknender Strecke fuhr er bis auf Position zehn nach vorne und war der zweitbeste Finne. Neben ihm zog auch Kobe Pauwels in das Finale ein und sah als 25. die Ziellinie.
 
Nicht den Einzug in die Endrunde schaffte der Deutsche Sandro Holzem. Der Kartsport-Neuling absolviert seine erste volle Saison und sprang in Finnland in das sprichwörtlich kalte Wasser. Vom Zeittraining über die Heats zeigte er eine tolle Entwicklung und wurde durchweg schneller. Gleiches galt für den einzigen OK Junior-Fahrer Peik Abrahmson aus Finnland. Er zeigte bei den Youngstern eine positive Vorstellung.
 
Teamchef Christian Voß war am Abend außer sich vor Freude: „Mir fehlen einfach die Worte. Nach den zahlreichen nationalen Erfolgen haben wir dieses Jahr den Weg auf die internationale Bühne gewagt und die Ergebnisse übertreffen alle Erwartungen. WSK-Champion, Europa- und Weltmeister, damit haben wir die drei größten Meisterschaften gewonnen und die Saison ist noch nicht zu Ende. Ein großer Dank an das gesamte Team für die tolle Arbeit.“
 
Weiter geht es für das Team schon am kommenden Wochenende mit dem ADAC Kart Cup in Wackersdorf. Die nächsten Titelentscheidungen stehen dann Ende September mit dem Finale des ADAC Kart Masters und der Deutschen Kart Meisterschaft bevor. In beiden Championaten hat die CV Performance Group beste Titelchancen.