Freitag, 26. April 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
10.04.2019

RS Motorsport gewinnt zum Saisonauftakt in Wackersdorf

Auch die sechs Piloten des RS Motorsport-Teams durften am vergangenen Wochenende wieder auf das Gaspedal drücken: Nach acht langen Monaten der Vorbereitung ging es für das Team von Roland Schneider zum Auftakt des ADAC Kart Masters nach Wackersdorf. Im Prokart Raceland zeigten die Fahrer in allen fünf Klassen eine ansprechende Leistung. Bei den X30 Junioren legte Tizian Houf ein nahezu perfektes Wochenende hin und sicherte sich vorübergehend Platz eins in der Meisterschaftswertung. 

Strahlender Sonnenschein, dröhnende Motoren, spannende Rennen: Über 160 Teilnehmer lieferten sich beim ersten Rennen der neuen Kartsaison in der Oberpfalz packende Duelle. Auch das Team von RS Motorsport machte in der stärksten nationalen Kartrennserie von Beginn an eine gute Figur. Bei den X30 Junioren sicherte sich Youngster Tizian Houf gleich im Zeittraining die Pole-Position für die folgenden Heats. Doch damit gab er sich noch lange nicht zufrieden. 

Anzeige
Auch in den beiden Vorläufen war Houf kaum zu bremsen. Im ersten Heat wurde er Zweiter, danach eroberte er sich den Platz an der Sonne zurück. Somit startete er als Führender in das erste Rennen, das er sogleich mit der schnellsten Rennrunde gewann. Auch im zweiten Wertungslauf wäre ein Sieg im Bereich des Möglichen gewesen, doch ein Startunfall warf ihn zu Beginn zurück. In der Folge fuhr er die Lücke zu seinen Konkurrenten aber zu und wurde noch starker Zweiter. Nach dem ersten Lauf führt der Schützling von Teamchef Roland Schneider die Meisterschaftswertung an. 

Niclas Wiedmann hielt in der X30-Senior-Klasse die Flagge von RS Motorsport hoch und zeigte letztlich ebenfalls eine absolute Top-Performance. Dabei begann das Wochenende alles andere als vielversprechend für ihn: Nach dem Zeittraining und den Heats lag Wiedmann lediglich auf Rang 29 – zu wenig für seine eigenen Ansprüche, die er in der Folge aber wieder untermauerte. Schon im ersten Rennlauf zeigte er eine furiose Aufholjagd und schob sich bis in die Top-Ten vor. Von Platz zehn aus ging es im zweiten Wertungslauf noch bis auf den siebten Rang vor. In der Meisterschaft befindet sich Niclas Wiedmann aktuell auf Rang acht und hat noch alle Chancen, weiter nach oben zu klettern. 

Einen Neuling begrüßte die Nachwuchsklasse ADAC Kart Academy. Leon Bauchmüller startete als Rookie in Wackersdorf gleich voll durch. Vom siebten Platz aus ging es in die drei vollwertigen Rennen, aus denen sich am Ende die jeweiligen Tageswertungen in dieser Klasse ergeben. Den ersten und zweiten Lauf beendete Bauchmüller jeweils als Vierter. Im finalen Rennen schaffte er sogar noch den Sprung auf das Podest. Damit sicherte er sich insgesamt den vierten Platz in der Tageswertung, gleichzeitig ist Bauchmüller aktuell zweitbester Rookie – eine gelungene Premiere. In der OK-Junior-Klasse sammelten Franz Baumheier und Sebastian Hippler wertvolle Erfahrungen für ihre Entwicklung. 

Als Routinier ging Marvin Langenbacher in der KZ2-Klasse an den Start. Schon in der vergangenen Saison hatte er gezeigt, dass er zu den Top-Schaltkartfahrern gehört. Diesen Anspruch untermauerte Langenbacher auch in der Oberpfalz. Nach dem Qualifying und den Vorläufen lag er bereits auf einem sehr guten fünften Rang, beide Rennen schloss er daraufhin als Sechster in Schlagdistanz zu den Pokal-Rängen. Der Auftritt des Gaststarters an diesem Wochenende machte Lust auf mehr. 

Insgesamt fiel das Fazit von Teamchef Roland Schneider aufgrund der gezeigten Leistungen seiner Piloten positiv aus: „Natürlich müssen sich unsere Youngster in den Klassen noch etwas finden, aber wir waren durchweg konkurrenzfähig und haben eine insgesamt sehr gute Vorstellung als Team abgegeben. Das stimmt mich zuversichtlich für die anstehenden Aufgaben.“ 

Am kommenden Wochenende muss Schneider mit seiner Mannschaft eine Doppelaufgabe lösen: Die eine Hälfte des Teams geht beim Auftakt des Süddeutschen ADAC Kart Cup in Ampfing an den Start, die andere Hälfte der Fahrer startet bei der Saisonpremiere der Deutschen Kart-Meisterschaft in Lonato.