Freitag, 18. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
02.10.2019

Leon Hoffmann gelingt tolle Aufholjagd beim ADAC Kart Masters

Zum Finale des ADAC Kart Masters kamen am vergangenen Wochenende 156 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Wackersdorf. Das Prokart Raceland war Schauplatz packender Wettstreits um den Titel in der Meisterschaft. Auf dem 1.197 Meter langen Kurs vielen in knappen Rennen die Titelentscheidungen. Leon Hoffmann schaffte es in der Meisterschaft auf das Podest, obwohl es zunächst schwierig bei ihm aussah.

Das Finale bei den Bambini hielt am Ende jedoch einen glücklichen Ausgang für ihn bereit. Am Samstag lief es nicht ganz rund für Leon. Der Schleswig-Holsteiner war nur Zwölfter im Zeittraining und nach den Heats, die er auf Platz neun und 13 beendete, holte er den elften Platz im Zwischenklassement. „Durch einen Unfall in den letzten Rennen, funktioniert das Chassis nicht mehr wie es soll. Wir müssen das Wochenende nun überstehen und dann wieder neu angreifen“, verriet Leon.

Anzeige
Im ersten Lauf fuhr Leon sogar bis auf Platz vier vor. Am Ende war er zeitweise im Getümmel im Kampf um den Sieg. Dabei geriet er allerdings einmal kurzzeitig in die Wiese und verlor dadurch ein wenig den Anschluss. Ansonsten wäre er bei diesem Rennen sicherlich in den Top-Rängen gelandet. Letztlich wurde er als Neunter gewertet.

Im zweiten Finale legte der Fahrer aus Bönningstedt erneut eine tolle Aufholjagd hin. Bis auf Platz vier ging es für ihn nach vorne und Leon verpasste das Podest nur knapp. Eine Vorstellung, die sich sehen lassen konnte.

„Mit Rang drei in der Meisterschaft bin ich absolut glücklich, das war mein erklärtes Ziel für diese Saison und das habe ich erreicht“, so der Schützling des SRP Racing Teams zufrieden.

Jetzt heißt es für Leon noch einmal Kräfte sammeln, denn als Vizemeister des Westdeutschen ADAC Kart Cup geht es für ihn in drei Wochen zum ADAC Bundesendlauf nach Oschersleben. Dort treten die besten Fahrer aller ADAC Regionalserien gegeneinander an. Leon möchte dort das Jahr als Sieger beenden. Danach wird er den Fokus auf die OK-Junior-Klasse legen, wo er sich im kommenden Jahr einer neuen Herausforderung stellt.