Mittwoch, 23. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
04.10.2019

Erster Saisonsieg für Daniel Hunecke

Im Prokart Raceland Wackersdorf fanden sich vergangenes Wochenende 156 Teilnehmer ein, um das Finale der Saison des ADAC Kart Masters zu bestreiten. Darunter auch Daniel Hunecke der sich als Sechster in der OK Junior Klasse noch theoretische Chancen auf Platz drei der Meisterschaft machen konnte.

Während der Qualifikation am Samstag bei wechselhaften Wetter setzte der 13-jährige Wendener auf Trockenreifen und lag damit genau richtig. Bei abtrocknender Strecke konnte er sich Startplatz sieben sichern, von dem er sich dann in den beiden Vorläufen trotz einer Zeitstrafe auf Platz sechs verbesserte.

Anzeige
Am Rennsonntag zeigte er sich dann in Bestform; bereits nach zwei Runden setzte er sich vom sechsten Startplatz aus an die Spitze des mit 33 Startern fast voll besetzten Feldes und fuhr im Rennverlauf einen komfortablen Vorsprung heraus, den er auch bis ins Ziel sovereign halten konnte. Somit konnte er endlich nach zahlreichen Podiumsplätzen zuvor den ersten Saisonsieg für sich verbuchen.

Von der Pole-Position aus ging es dann ins letzte Rennen; auch hier konnte sich Daniel Hunecke schon nach wenigen Runden vom Rest des Feldes absetzen, doch durch eine Slow-Phase zur Rennmitte wurde sein Vorsprung zunichte gemacht. Nach dem Neustart büßte er dann zwei Positionen ein. Nachdem er wenige Runden später seinen Rhythmus wiedergefunden hatte und er einen Angriff auf die zwei vor ihm fahrenden Piloten starten wollte, fiel bereits die Zielflagge. Somit musste er sich mit Platz drei zufrieden geben.

„Die Slow-Phase hat mir den Doppelsieg verpatzt, das ist zwar ärgerlich aber dennoch bin ich sehr glücklich das ich mit den guten Ergebnissen in der Meisterschaft nun doch noch auf Platz drei vorgerückt bin und wir somit unser Ziel unter die Top-Fünf zu kommen sogar deutlich übertroffen haben. Mein Dank gilt dem Lanari Racing Team, Steven, Hannes und Aljosha sowie Kart Republic und KVS”, so der Wendener überglücklich.

Kommendes Jahr geht er dann als einer der jüngsten Piloten in der OK-Senior-Klasse an den Start.