Mittwoch, 20. März 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
21.02.2019

Patric Niederhauser komplettiert Fahrerkader von HCB-Rutronik Racing

Der Schweizer Patric Niederhauser wird sich 2019 das Cockpit mit Kelvin van der Linde teilen und für das Team HCB-Rutronik Racing um Punkte im ADAC GT Masters kämpfen.

Seine Karriere begann 2009 im Kart und führte ihn über die Formel Abarth, in der er sich 2011 als Meister krönte, in die internationale GP3 Serie. Im Rahmen der Formel 1 fuhr er mehrere Siege ein und schnupperte parallel mit einem LMP2 Prototypen Langstreckenluft beim 24h Klassiker in Le Mans.

2015 schlug der gelernte Elektroniker seinen Weg in Richtung GT-Sport ein und startete in der Lamborghini Super Trofeo, in welcher ihn seine Leistungen zum offiziellen GT3-Junior der italienischen Sportwagen-Schmiede beförderten.

Anzeige
Danach folgten Einsätze in der Blancpain Serie, im ADAC GT Masters und 2018 in der Blancpain Asia, wo der Kirchdorfer bis zum Schluss um die Meisterschaft kämpfen konnte. Am Ende empfahl er sich mit dem dritten Gesamtrang für weitere Aufgaben und greift nun für das HCB-Rutronik Racing Team in einem Audi R8 LMS ins Lenkrad.

Team-Chef Fabian Plentz sagt im Vorfeld: „Wir sehen Patric als eine echte Bereicherung und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem sympathischen Schweizer. In Verbindung mit Kelvin van der Linde wird er die Entwicklung des Teams mit Talent und seinen Erfahrungen einen großen Schritt voranbringen.“

Das ADAC GT Masters eröffnet die Saison am 26. April in Oschersleben und umfasst insgesamt sieben Events mit 14 Wertungsläufen. Das Team HCB-Rutronik Racing setzt zwei Audi R8 LMS ein: Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde bilden die eine Fahrerpaarung; Carrie Schreiner und Dennis Marschall teilen sich das andere Cockpit.

Neben dem Engagement im ADAC GT Masters bestreitet das Team aus Remchingen auch den DMV GTC mit fünf weiteren Fahrzeugen.