Dienstag, 25. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
22.05.2019

Führung in der Junior-Wertung für Marvin Dienst

Zum zweiten Durchgang des ADAC GT Masters ging es am vergangenen Wochenende nach Tschechien. Auf der Rennstrecke in Most feierte Marvin Dienst seine Rennpremiere und überzeugte mit einer starken Performance. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen führt der Lampertheimer nun die Junior-Wertung an.

Bereits beim Saisonauftakt in Oschersleben überzeugten Marvin Dienst und sein Team Schütz Motorsport mit einer Bestzeit und nun galt es daran anzuknüpfen. Trotz seiner bereits großen Rennerfahrung betrat der Südhesse in Most Neuland – erstmals ging Marvin auf der 4,212 Kilometer langen Strecke an den Start. Für den Routinier aber kein Grund zur Sorge. In den Tests und freien Trainings am Donnerstag und Freitag stellte er sich auf die Begebenheiten ein und arbeitete gemeinsam mit dem Team am Feinschliff des Mercedes AMG GT3.

Anzeige
Die akribische Arbeit zahlte sich im Samstags-Qualifying aus. Marvin fuhr auf Rang sechs und hatte damit eine gute Ausgangslage für das spätere Rennen. Vor mehr als 17.000 Zuschauern verteidigten er und sein Teamkollege Aiden Read die Position im Verlauf des einstündigen Rennens. Gleichzeitig belegten sie Rang zwei in der Junior-Wertung und kassierten damit wichtig Punkte. Der Ausgang des Rennens hätte aber auch ganz anders sein können, wie Marvin im Anschluss berichtete: „Direkt nach dem Start waren wir in einen Unfall verwickelt. Zum Glück war das Auto nicht zu stark beschädigt und wir konnten weiterfahren.“

Am Sonntag fuhr dann Marvins Teamkollege das Zeittraining und den ersten Teil des Rennens. Nach einem perfekten Boxenstopp übernahm Marvin als 25. das Steuer des Mercedes und lieferte eine beeindruckende Schlussphase ab. Mit Spitzenzeiten stürmte er durch das Feld und fuhr noch bis auf Position 13 nach vorne. „Es lief einfach alles perfekt. Durch eine Rot-Phase und einem verkürzten Rennen, hatte ich am Ende nur noch 20 Minuten zum Attackieren. Letztlich habe ich die schnellste Rennrunde nur um eine Hundertstelsekunde verpasst, das unterstreicht unsere Konkurrenzfähigkeit“, sagte Marvin abschließend.

Nach dem starken Wochenende in Most, reist das Schütz Motorsport-Duo als Führende der Junior-Wertung zum nächsten Rennen. In drei Wochen geht die Liga der Supersportwagen auf dem Red Bull-Ring in Österreich auf die Reise. Marvin ist sehr zuversichtlich und peilt die nächsten Podiumsplätze an.