Mittwoch, 12. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Mugello
26.03.2019

24h Series European Championship startet mit 12h Mugello

Für viele Motorsportliebhaber war die Wartezeit seit den Hankook 24h Dubai, Anfang Januar, recht lange, aber endlich steht der Saisonstart der 24h Series European Championship ins Haus. Nach einer einjährigen Abwesenheit kehren am kommenden Wochenende bei den Hankook 12h Mugello (29.-30. März) die 24h TCE Series und die 24h GT Series, beide powered by Hankook, auf die schöne Rennstrecke in den Hügeln der Toskana zurück. Für das Rennen einmal rund um die Uhr wird ein eindrucksvolles Starterfeld von fast 60 Fahrzeugen erwartet. Mit 19 eingeschriebenen Autos bildet die Klasse A6 die Speerspitze des GT-Feldes. Die TCR-Klasse führt indes mit 13 Nennungen die TCE-Division an.
 
Auf Wunsch vieler Beteiligten kehrt die Rennstrecke von Mugello in den Kalender der 24h Series powered by Hankook zurück. Die niederländische Agentur Creventic, Promoter und Ausrichter der 24h Series powered by Hankook in Zusammenarbeit mit dem DNRT (Dutch National Racing Team) richtete 2014 erstmals ein Rennen auf der Strecke in der Toskana aus und seitdem war die Anlage regelmäßig Bestandteil des Kalenders. Einmal mehr bildet das diesjährige Rennen den Saisonauftakt der European Championship in den 24h Series powered by Hankook.
 
Beim bislang letzten Rennen der 24h Series in Mugello vor zwei Jahren ging der Gesamtsieg an das tschechische Team Scuderia Praha, das damit einen Sieg für Ferrari im Heimrennen der legendären italienischen Sportwagenmarke einfuhr. Für das diesjährige Rennen wurden nicht weniger als sechs Ferrari genannt, die größte Anzahl Rennwagen mit dem springenden Pferd, die bislang bei einem Rennen von Creventic an den Start ging. Die Scuderia Praha kehrt zurück, wenngleich unter der Bezeichnung Bohemia Engery racing with Scuderia Praha. Die weiteren Ferrari-Teams sind Rinaldi Racing und das Team Wochenspiegel Monschau. In der Klasse A6 nehmen sie es gegen Teams mit Audi, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche auf. Zwei KTM starten in der Klasse SPX. In der 991-Klasse sind sieben Porsche Cup-Fahrzeuge eingeschrieben. Zwei BMW und ein weiterer KTM in der Klasse SP2 und fünf GT4-Fahrzeuge der Marken Aston Martin, BMW und Mercedes-AMG komplettieren das GT-Feld.
 
Im Jahr 2017 gab es noch keine eigene TCE-Division, aber der bestplatzierte Tourenwagen im Rennen in Mugello war damals ein von Bonk Motorsport eingesetzter BMW. Für die diesjährigen Hankook 12H MUGELLO ist das deutsche Team mit insgesamt fünf Autos in den Klassen GT4, TCR und A3 vertreten. Die TCR-Klasse führt das TCE-Segment an, hier sind die Marken Audi, Cupra, Honda, Hyundai, SEAT und Volkswagen vertreten. In der Klase SP3 tritt ein Vortex-Silhouettenfahrzeug gegen einen BMW und einen Porsche an, während ein BMW, ein Honda und ein Peugeot in der Klasse A3 das Feld vervollständigen. Es gibt getrennte Startgruppen für das GT- und das TCE-Segment.
 
KTM X-Bow gehen seit Jahren regelmäßig in den 24h Series powered by Hankook an den Start, aber in Mugello ist die X-Bow Battle die offizielle Rahmenserie mit zwei Rennen zu je 25 Minuten. Die Freien Trainings und das Zeittraining der KTM-Serie finden am Donnerstag, 28. März, statt, abwechselnd mit zwei optionale Privattests für Teilnehmer der 24h Series. Am Freitag, 29. März, startet das Programm mit dem ersten Rennen der X-Bow Battle, gefolgt vom Freien Training der 24h Series von 10.05-11.35 Uhr. Das Zeittraining für die TCE-Teams findet von 12.05-12.35 Uhr statt, GT-Teams absolvieren ihr Zeittraining von 12.45-13.15 Uhr. Nach dem zweiten Rennen der X-Bow Battle werden von 15.30-18.30 Uhr die ersten drei Rennstunden der Hankook 12h Mugello ausgetragen. Danach folgt am Abend und während der Nacht eine sogenannte ‚Intervention Break’, in der eine Parc-Fermé-Regelung gilt. Am Samstag, 30. März, wird das Rennen um 9.00 Uhr wieder aufgenommen, der Zieleinlauf ist um 18.00 Uhr.